| +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 18 | 2018

Inhaltsverzeichnis 18 | 2018

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 18/2018 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 18 | 2018

Mehr lesen

Revolution für das PKV-Vollversicherungssystem?

Dr. Marc Surminski | Komplettmitgabe der Alterungsrückstellungen bei Ottonova – Konzept mit Risiken und Nebenwirkungen Ottonova ist angetreten, als rein digitaler Krankenversicherer die deutsche PKV zu revolutionieren. Im ersten Jahr am Markt war der Newcomer dabei nur überschaubar erfolgreich. Er scheut sich bis heute, konkrete Abschlusszahlen zu nennen. Diese dürften nur im niedrigen dreistelligen Bereich liegen – wenn überhaupt. Jetzt hat das Unternehmen aber einen Bedingungs-Coup gelandet, der eine Revolution...

Mehr lesen

Individuelle Preisanpassungen statt klassischer Marktzyklen?

Dr. Marc Surminski | Die Industrie macht Front gegen eine breite Marktverhärtung Die Rufe der Assekuranz nach einer Trendwende in der Industrieversicherung sind in diesem Jahr deutlich lauter geworden. Ob den Ankündigungen von substantiellen Preiserhöhungen, die mit dem HDI ein großer deutscher Player zuletzt wiederholt gemacht hat, aber nach etlichen schlechten Jahren auch tatsächlich Taten folgen werden, ist bislang noch unklar. Die rituellen Klagegesänge haben jedenfalls in den letzten Jahren...

Mehr lesen

Zwischen Genugtuung und Run-off: Die Top 12-Lebensversicherer im Vergleich (Teil I)

Prof. Dr. Hermann Weinmann (Institut für Finanzwirtschaft, Hochschule Ludwigshafen am Rhein) | Was machen die Lebensversicherer mit dem Geld ihrer Kunden? – Untersuchung 2018 Prolog: Methodik und Ergebnis Das Versicherungsgeschäft besteht aus Risikogeschäft, Spar-/Entspargeschäft und Dienstleistungsgeschäft. Das Spar- bzw. Entspargeschäft (in der Rentenphase) findet seinen Niederschlag in den Kapitalanlagen und das Dienstleistungsgeschäft in den Betriebskosten. Der „Kern des Versicherungsgeschäfts“ <1> ist aber das Risikogeschäft, im Falle der Lebensversicherung der Transfer...

Mehr lesen

„Rechtlichen Risiken in einigen Unternehmen größer als die Betriebsgefahren“

Die Risikolage für deutsche Unternehmen ändert sich nach Ansicht von Aon dramatisch. „Früher hatte man Angst davor, dass ein Feuer ausbricht. Heute hat man Angst vor Post vom Rechtsanwalt“, sagte Hartmuth Kremer-Jensen, Chief Broking Officer des Maklers, bei der Vorstellung eines aktuellen Reports über den deutschen Versicherungsmarkt. „Datenschutz-Grundverordnung, Regulierungen, die zu hohen Haftpflichtrisiken führen, Sammelklagen bald auch in Deutschland: Für Unternehmen und ihre Manager wird das Arbeiten zum Spießrutenlauf“, so...

Mehr lesen

D&O online abschließen

D&O war in Deutschland bislang vor allem ein Spezialthema für mittlere und große Unternehmen und für die spezialisierten Industrie- und Gewerbemakler. Zunehmend wird es aber angesichts der verschärften Haftungssituation auch relevant für kleinere Unternehmen und Gewerbetreibende. Das Problem hier: Viele Makler, die diese Kundengruppe betreuen, kennen sich mit der komplexen D&O-Deckung nicht aus und scheuen deshalb davor zurück, sie aktiv anzubieten. Eine Lösung könnte im Verkauf von standardisierten D&O-Deckungen über...

Mehr lesen

Managing Cyber Risk

Kaum ein Themengebiet sorgt heutzutage für so viel Verwirrung und Unwissenheit wie das Konstrukt ‚Cyber‘ und die damit einhergehenden Risiken“, so Nepomuk Loesti, Head of Financial Lines und Client Engagement DACH. Deshalb hat die Internet Security Alliance (ISA) jetzt gemeinsam mit AIG und der Allianz für Cybersicherheit (ACS), einer Initiative des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die erste Ausgabe des Handbuchs „Managing Cyber Risk“ als Leitfaden für deutsche...

Mehr lesen

Elektromobilität: Chancen für Versicherer?

Die Elektromobilität wird nach Ansicht der Allianz zahlreiche Möglichkeiten für die Assekuranz bieten, neue Versicherungs- und Serviceangebote miteinander zu verbinden. Das ist auch dringend nötig, denn E-Fahrzeuge haben eine deutlich geringere Schadenfrequenz als klassische Fahrzeuge, was sich langfristig auf den Versicherungsbedarf und das Prämienvolumen der klassischen Kfz-Versicherung auswirken wird. Die Versicherer könnten dazu beitragen, dass sich Elektromobilität schneller durchsetzen wird, sagte Jörg Hipp, im Vorstand der Allianz Versicherung für den...

Mehr lesen

Telematik für alle

Das aktuarielle Beratungshaus Meyer Siems Kohlruss (MSK) hat gemeinsam mit HMR Consulting GmbH ein eigenes Telematik-Modell entwickelt, das vor allem mittelständischen Versicherern angeboten werden soll. Damit können sie auch dann, wenn ihnen der Aufwand für eine eigene Telematik-Lösung zu hoch ist, in diesen neuen Markt einsteigen. Die Berater gehen davon aus, dass Telematik-Angebote weiter stark zunehmen werden. „Mittelfristig wird jeder deutsche Kfz-Versicherer einen Telematik-Tarif anbieten“, erklärte MSK-Geschäftsführer Onnen Siems kürzlich...

Mehr lesen

Jetzt tun sie es wirklich

Dr. Marc Surminski | Jetzt tun sie es wirklich: Nach etlichen vergeblichen Anläufen wollen sich die Provinzial NordWest und die Provinzial Rheinland nun doch zusammenschließen. Fein austariert nach den Interessen der regionalen Eigentümer entstünde ein neuer öffentlicher Superversicherer, mit Holdingsitz in Münster, Komposit- und Vertriebsschwerpunkt in Düsseldorf und Lebensversicherungsstandort in Kiel, außerdem mit sorgfältig ausbalancierter Führungsverantwortung in Vorstand und Aufsichtsrat: So wird Wolfgang Breuer, jetzt Chef in Münster, das Unternehmen...

Mehr lesen

Sicherheitssysteme im Auto: 30% Rabatt möglich

Die Allianz hat die Wirkung von verschiedenen Sicherheitssystemen im Auto analysiert. Den höchsten Wirkungsgrad gibt es danach in der Kaskoversicherung bei Einparkhilfen, die mit einem Notbremsassistenten kombiniert sind. Fahrzeuge mit solchen Systemen könnten in der Kaskoprämie theoretisch einen Rabatt von über 30% bekommen. Bei autonomen Notbremssystemen, die etwa beim Auffahren auf der Autobahn aktiv werden, hat der Versicherer einen theoretischen Nachlass von ca. 24% in Haftpflicht ermittelt. In der Kaskoversicherung...

Mehr lesen

Große Zeiten für Bancassurance?

Hat Bancassurance eine große Zukunft? Nach katastrophalen Fehlschlägen des Allfinanzgeschäftes in Deutschland (Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz) gibt es jetzt offenbar wieder einen neuen Trend für mehr Versicherungsgeschäft über die Kreditinstitute. Er wird zum einen getrieben durch die Digitalisierung, zum anderen durch die nackte Not bei einigen Banken, ihre Filialen künftig besser auszulasten. In Frankreich, wo der Verkauf von Versicherungen über die Bankschalter immer stark war, hat nun...

Mehr lesen

Online-Makler steigt aus

Die erste Welle der Insurtechs in Deutschland läuft aus – ohne nennenswerten Markterfolg. Die Schar der Online-Vermittler, die vor zwei, drei Jahren hoffnungsvoll den traditionellen Vertrieb revolutionieren wollten, ist in alle Winde zerstreut. Kaum einer hat es geschafft, mit digitalen Versicherungsordnern und ähnlichen Angeboten die nötige Anzahl von Kunden zu gewinnen, denn sie haben die Schwierigkeiten in der Kundenaquise unterschätzt. Jetzt hat das Insurtech Getsafe sein gesamtes Maklergeschäft an das...

Mehr lesen

Gute Nachrichten für die PKV

Die PKV kommt mit guten Nachrichten aus der Sommerpause: Bei der Entwicklung der Leistungsausgaben schneidet sie besser ab als die GKV, ihre Bedeutung für die Leistungsfähigkeit des gesamten deutschen Gesundheitswesens hat weiter zugenommen, und in der juristischen Auseinandersetzung um die Unabhängigkeit des Treuhänders hat das OLG Celle ein wichtiges Urteil in dieser Sache gesprochen und im Sinne der beklagten Axa Kranken entschieden. Das bislang höchstinstanzliche Urteil zum PKV-Treuhänder hält fest,...

Mehr lesen

Wer braucht PEPP?

Dr. Marc Surminski | Braucht Europa ein einheitliches neues Altersvorsorgeprodukt? In Brüssel und im Europäischen Parlament sieht man hier Bedarf, und der Wirtschafts- und Währungsausschuss des Parlaments hat nun den Verordnungsentwurf zur Einführung des europäischen Altersvorsorgeprodukts (PEPP) verabschiedet. Viele Details sind noch unklar – vor allem, wie das neue Einheitsprodukt mit den unterschiedlichen Sozial- und Steuersystemen der 28 EU-Staaten funktionieren soll. Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob mit PEPP nicht...

Mehr lesen

Wachstumsmarkt bAV: Entscheidend sind niedrige Kosten

Für die Signal Iduna Leben ist die bAV das zentrale Zukunftsthema. „Bei allen politischen Parteien ist es positiv besetzt“, sagte Leben-Vorstand Clemens Vatter im Gespräch mit der Zeitschrift für Versicherungswesen. „Es hat einen sehr hohen Stellenwert bei den Arbeitnehmern, aber auch bei den Arbeitgebern. Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig attraktive bAV-Leistungen sind, um gute Mitarbeiter zu gewinnen oder zu halten.“ Nirgendwo sonst gebe es ein so großes Wachstumspotenzial in...

Mehr lesen

Nachhaltigkeit bei Unternehmensanleihen

Annika Milz (Leiterin Institutionelle Kunden Deutschland Fidelity International)| Versicherungsunternehmen sind verpflichtet, das Sicherungsvermögen ihrer Kunden risikobewusst anzulegen. Zugleich müssen sie ausreichend laufende Erträge erwirtschaften, um die Bedeckung der versicherungstechnischen Rückstellungen, Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten zu gewährleisten. Nun haben Politik und Aufsichtsbehörden wie die europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen (EIOPA) mit dem Aufruf zur Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage eine dritte Dimension hinzugefügt. Am Beispiel von Unternehmensanleihen – als einer wichtigen Anlageklasse für...

Mehr lesen

Die Gewerbeversicherungsbranche muss sich auf anspruchsvollere Kunden einstellen

Marco Gerhardt (Partner bei EY Innovalue) | Florian Brokamp (Geschäftsführer bei Gewerbeversicherung24) | Simon Nörtersheuser (Geschäftsführer der Policen Direkt Gruppe) | Eine aktuelle Studie von EY Innovalue, Gewerbeversicherung24 und Policen-Direkt veranschaulicht die Bedürfnisse von Gewerbetreibenden bei der Suche nach Versicherungsschutz und verdeutlicht, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet, um diese zu befriedigen. Die Digitalisierung ist in vollem Gange und erfasst die Strukturen und Prozesse in jeder Branche. Auch im Gewerbeversicherungsmarkt werden...

Mehr lesen

Leistungsversprechen in widrigen Fällen: Die Assekuranz lässt kein Ausfallrisiko zu

Alwin Gerlach (Der Autor war viele Jahre für ein großes Rückversicherungsunternehmen tätig.) | Das Leistungsversprechen eines Erstversicherers bei Vertragsabschluss, die zugesagte Leistung bei Ablauf oder im Schadenfall zu erfüllen, ist als grundsätzlich garantiert anzusehen. Die Befürchtung von Ausfallrisiken ist unbegründet. Ein Netzwerk mit hoher Absicherung ist durch Bafin, GDV, Protektor und die gesamte Branche gegeben. Entscheidet sich ein Erstversicherungsunternehmen für ein neues, geändertes Geschäftsmodell, entspricht dies grundsätzlich der Normalität im...

Mehr lesen

D&O-Versicherung als Firmenpolice oder Einzelpolice

Dr. iur. Ulf Schmuckermeier (Dozent an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, und Rechtsanwalt in München) | Die D&O-Versicherung ist regelmäßig als Versicherung für fremde Rechnung ausgestaltet, d.h. sie wird von einem Unternehmen für seine Organmitglieder abgeschlossen. Die Organmitglieder genießen als versicherte Personen den Versicherungsschutz, das Unternehmen ist Versicherungsnehmer und Prämienschuldner. Neben dieser Form der D&O-Versicherung als Firmenpolice gibt es auch die Möglichkeit, dass einzelne Organmitglieder selbst die Versicherung...

Mehr lesen

Allianz | Chef für neue europäische Direktgesellschaft

Die Allianz bündelt künftig ihr europäisches Direktgeschäft an einem Standort in Deutschland. Nach Medienberichten werden zunächst die deutschen und niederländischen Allsecur-Gesellschaften sowie der italienischen Genialloyd mit Sitz in Mailand und der spanischen Fenix Directo aus Madrid zusammengeführt. Als erstes einheitliches Produkt des neuen europäischen Direktversicherers ist eine online abschließbare Kfz-Police geplant. Über den endgültigen Standort der neuen Gesellschaft ist noch nicht entschieden. Zum CEO des Unternehmens wurde mit Wirkung vom...

Mehr lesen

Aspen | Verkauf an Apollo

Der Finanzinvestor Apollo übernimmt für 2,6 Mrd. US-Dollar den Bermuda-Versicherer Aspen. Das Unternehmen, dass in London auch ein großes Erstversicherungsgeschäft betreibt, kam 2017 auf ein Prämienvolumen von rd. 3,4 Mrd. US-Dollar. Seit einiger Zeit wurde im Markt über einen Verkauf spekuliert. 2017 war die Combined Ratio aufgrund hoher Katastrophenschäden von 98,5% auf 125,7% angestiegen. Mit der Übernahme setzt sich der Konsolidierungsprozess bei den mittelgroßen[ds_preview] Rückversicherern weiter fort. Zu Apollo gehört...

Mehr lesen

E+S Rück | Vorstandsvorsitzender bestellt

Der Aufsichtsrat der E+S Rückversicherung AG hat mit Wirkung zum 1. März 2019 Dr. Michael Pickel (57) zum Vorstandsvorsitzenden bestellt. Er tritt damit die Nachfolge von Ulrich Wallin (63) an, der mit Ablauf der Hauptversammlung der Hannover Rück SE am 8. Mai 2019 in den Ruhestand tritt. Zuvor waren Hannover Rück und E+S Rück in Personalunion vom Chef der Hannover Rück geführt worden. Dem Mutterkonzern wird ab Mai 2019 wie...

Mehr lesen

Markel | Cat Bond-Konsolidierung

Konsolidierung im Markt für alternatives Rückversicherungskapital: Der US-Versicherer Markel übernimmt den Fondsmanager Nephila Capital, Markführer im Management von Cat Bonds und anderenVersicherungsverbriefungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Auch Markel ist mit seiner Tochter Catco im Management von Spezialfonds [ds_preview]für die Rückversicherung tätig. Nephila kommt auf rd. 12,6 Mrd. USDollar verwaltetes Vermögen, Markel auf 6,4 Mrd. US-Dollar. Mit dem Deal steigt Markel zum dominierenden Fondsmanager im Bereich Rückversicherungskapital auf.

Mehr lesen