info@allgemeiner-fachverlag.de | +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 03 | 2018

Inhaltsverzeichnis 03 | 2018

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 03/2018 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 03 | 2018

Mehr lesen

Lebenserwartung und Lebensversicherung

Die deutschen Lebensversicherer stehen wieder einmal unter schwerem Beschuss. Ein ehemaliger Manager macht mit seiner These vom baldigen großen Crash in den Medien Stimmung; bei „Hart aber Fair“ kommt es für die Branche vor allem hart, weil auch hier einem Millionenpublikum das Lied vom Ende der Lebensversicherung vorgesungen wird. In der Zinskrise haben die Versicherer zudem alle schwer an den Lasten der Altgarantien zu trage; Meldungen über rekordtiefe Überschussbeteiligungen und...

Mehr lesen

Internetplattformen treiben Branche

Uwe Schmidt-Kasparek | Die deutsche Versicherungswirtschaft steht weiterhin unter erheblichem Druck durch Internetplattformen, die die Schnittstelle zum Kunden erfolgreich besetzen. Die Abwehrstrategien der Versicherer sind sehr unterschiedlich. So setzen die meisten Versicherer weiterhin auf eine Multi-Kanal-Strategie, bei der mit Internetportalen kooperiert wird. Demgegenüber ist die HUK-Coburg komplett aus dem Portalgeschäft ausgestiegen. Das Vergleichsportal Check24, das sich weiter im juristischen Clinch mit dem BVK befindet, lehrt die Branche verstärkt das Fürchten....

Mehr lesen

Vitality & Co in der PKV

Marc Surminski | Die Generali wird ihr Vitality-Programm künftig auch in der Krankenversicherung einsetzen. Das hat Deutschland-Chef Giovanni Liverani gegenüber dem Versicherungsmonitor erklärt. Allerdings umgeht das Unternehmen die für die Krankenversicherung kritischen Punkte und nutzt die Technik nicht zur Risiko- und Prämienkalkulation. Rabatte für gesundheitsbewussten Verhalten wie bei den derzeitigen Angeboten in der Berufsunfähigkeits- oder Risikolebensversicherung werde es definitiv nicht geben, betonte Liverani. Stattdessen stehe die Verbesserung der Gesundheit der...

Mehr lesen

GDV-Präsident: Nicht zum Gesundheitssystem DDR 2.0 zurück

Uwe Schmidt-Kasparek | Scharf kritisierte der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, Wolfgang Weiler, Vorschläge der SPD, im Gesundheitswesen eine Bürgerversicherung einzuführen. „Das führt zu weniger Wettbewerb und Leistungseinschränkungen. Es ist vollkommen unverständlich, warum die SPD einen Ladenhüter, also die DDR 2.0, einführen will“, sagte Weiler beim SZ-Versicherungstag. In Großbritannien könne man sehen, welche negativen Auswirkungen ein solches System auf die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung[ds_preview] habe. Nach Einschätzung von Weiler ist...

Mehr lesen

Aufsicht: Verständnis und Deckel

Marc Surminski | Die BaFin präsentiert sich zu Beginn dieses für die deutschen Versicherer schwierigen Jahres als verständnisvoller Helfer der Branche. Aufsichtschef Felix Hufeld sprach sich beim Neujahrsempfang seiner Behörde erneut für einen deutlich langsameren Aufbau der ZZR aus. Das bisherige Tempo sei weder erforderlich noch ratsam. Die nötige Änderung müsse dabei schnell kommen, sagte er an die Adresse der Politik. Bei Solvency II mahnte Hufeld eine noch intensivere Beschäftigung...

Mehr lesen

Mehr Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen

Die Risiken einer Betriebsunterbrechung (Rang 1) und von Cybervorfällen (Rang 2) bleiben auch 2018 laut Allianz Risk Barometer die größten Geschäftsrisiken der deutschen Wirtschaft. Zudem sorgen sich deutlich mehr Risikomanager als 2017 vor diesen beiden Top-Risiken. Betriebsunterbrechung wird in 55% der deutschen Antworten als großes Risiko benannt (Vorjahr: 40%), Cybervorfälle kommen auf 51% (Vorjahr: 44%) der Antworten. „Das neue Gold der digitalen Wirtschaft sind immaterielle Werte wie Daten, Plattformen, Netzwerke...

Mehr lesen

Wachstum des alternativen Kapitals geht weiter

Die gigantischen Katastrophenschäden des letzten Jahres haben den Zufluss von alternativem Kapital nicht gestoppt. Im Gegenteil: Nach Zahlen von Guy Carpenter stieg das Volumen in 2017 um 9% auf 82 Mrd. US-Dollar. Weil das Volumen an traditionellem Kapital unverändert blieb, erhöhte sich das Gesamtvolumen des Marktes nur um 2% auf 427 Mrd. US-Dollar. Der Anteil des alternativen Kapitals am gesamten Rückversicherungskapital stieg damit nach Angaben des Maklers und der Rating-Agentur...

Mehr lesen

Revolution im Gesundheitswesen?

„Gesundheit ist kein Zufall. Wer in Zukunft krank wird, hat einen schlechten Gesundheitsförderer gewählt.“ Unter dieser radikalen These veröffentlichte der Think Tank 2b AHEAD gemeinsam mit der AOK Plus eine neue Trendstudie über den Wandel der traditionellen Krankenversicherung zum prädiktiven „Gesundheitsförderer“ in den nächsten 15 Jahren. Die Kernaussagen beschreiben eine revolutionäre Veränderung des Gesundheitssystems: „Gesundheit wird im Zuge der digitalen Transformation mehr und mehr zu einem gestaltbaren Gut. An die...

Mehr lesen

Neuer Preiskampf in Kfz?

Marc Surminski | Die Allianz will in der Sachversicherung angreifen. Die HUK-Coburg will ihre Position in der Autoversicherung verteidigen. Anfang 2018 deutet damit einiges darauf hin, dass es in der wichtigsten Sachsparte zu einem neuen Preiskampf kommen könnte. Die Allianz setzt dabei vor allem auf einen Ausbau des Direktgeschäftes, bei dem der Konzern nach Aussage von Vorstandschef Bäte bislang nur Mittelmaß sei. Hier trifft man aber auf die HUK-Coburg, die...

Mehr lesen

Treuhänder für Kfz-Daten

Wer hat das Zugriffsrecht auf die Kfz-Fahrzeugdaten? Die Antwort auf diese Frage entscheidet darüber, welche Rolle die Versicherer künftig in der digitalisierten Mobilität spielen werden. Mit der Einführung von eCall ab März 2018 hat die Europäische Union einen großen Schritt für die Möglichkeit zur Datensammlung getan. Die Versicherer bleiben hierbei aber bislang gegenüber den Autoherstellern trotz aller Appelle an die Politik in der zweiten Reihe. Sie können auf die eCall-Daten...

Mehr lesen

Rechtsschutz-Rückwärtsdeckung Mietrecht: Branche macht nicht mit

Uwe Schmidt-Kasparek | Mit Mietrechts-Schutz Sofort bietet die ARAG Rechtsschutzversicherung seit Februar nach dem Verkehrsrechtsschutz Sofort eine zweite Rückwärtsdeckung an. Die Aktion, mit der Neukunden gewonnen werden sollen, findet bisher keine Nachahmer und auch kein positives Echo in der Branche. Versicherungsschutz im klassischen Deckungsumfang wird bei der Ergo für eingetretene oder bekannte Streitfälle derzeit nicht geboten und soll es auch künftig nicht geben. Das gilt auch für die ÖRAG, HUK-Coburg...

Mehr lesen

Naturkatastrophen: Keine gute Perspektive für die deutschen Versicherer

2018 brachte den deutschen Versicherern im Januar innerhalb von nur 11 Tagen zwei kräftige Sturmereignisse. Nachdem 2017 mit rd. 2 Mrd. Belastungen aus Naturkatastrophen (vorläufige Zahlen des GDV ohne Kfz) insgesamt eher unterdurchschnittlich ausfiel und nur regional für größere Schäden vor allem durch Stürme sorgte, könnte das laufenden Jahr für die Versicherer ein ganz anderes Schadenkaliber bringen. Das wäre keine gute Perspektive für die Branche, die angesichts der Niedrigzinsen und...

Mehr lesen

Keine Disruption durch Fintechs?

Eine Umfrage unter 69 Vorständen und Geschäftsführern der deutschen Versicherungsindustrie im Rahmen des EY Innovalue Versicherungsroundtables brachte ein erstaunliches Ergebnis: Nur ein knappes Drittel der Befragten glaubt, dass die „digitalen Versicherer“ wie Nexible, Friday, One etc. ein neues digitales Zeitalter einläuten. Zwar finden mehr als 90% der befragten Manager, dass die bessere User Experience einen Mehrwert der digitalen Geschäftsmodelle darstellt. Aber nur 12% betrachten diese als Bedrohung für ihr bestehendes...

Mehr lesen

KI in der Schadenbearbeitung

KI in der Schadenbearbeitung ist eines der großen digitalen Zukunftsthemen. Eine Einsatzmöglichkeit ist etwa die Betrugsabwehr. Durch entsprechende Systeme könnten statistische Ausreißer und Auffälligkeiten viel leichter erkennbar werden. Zudem muss man nicht jedes Betrugsmuster im Vorfeld definieren. Zusätzlich wäre es denkbar, die Schadendaten mit Informationen aus sozialen Netzwerken zu kombinieren. Wer dann beispielsweise mit der angeblich gestohlenen Uhr in neuen Mitteilungen zu finden ist, kann automatisch als Betrüger überführt werden....

Mehr lesen

Reise-Kranken auf Basis von Geolocation

Eine neue Variante von situativem Versicherungsschutz bietet jetzt die Banking-App Revolut. Es ist eine Reise-Krankenversicherung auf Basis von Geolocation. Kunden können ab sofort eine Police abschließen, die nur etwas kostet, wenn sie auch wirklich im Ausland unterwegs sind. Das Angebot lässt sich jederzeit in der Revolut-App aktivieren sowie deaktivieren und kostet in der EU knapp 1 Euro pro Tag. Mittels[ds_preview] Geolocation-Tracking des Smartphones sind Kunden bei aktiver Versicherung automatisch im...

Mehr lesen

Streitfall Rentenfaktor

Die Zinskrise frisst sich in immer weitere Bereiche der Lebensversicherung. Aktuell stehen Fondspolicen im Fokus. In der Verrentungsphase holt auch sie das Zinsproblem wieder ein. Die Festlegung des künftigen garantierten Rentenfaktors ist dabei besonders heikel, weil es um oft um sehr lange Zeiträume geht und niemand sagen kann, wie der Kapitalmarkt in 20 Jahren aussieht. Entsprechend vorsichtig kalkulieren daher manche Anbieter, wie das aktuelle Fondspolicen-Rating des map-Reports zeigt. Danach liegen...

Mehr lesen

Meltdown der Überschussbeteiligung

Marc Surminski | Die Überschussbeteiligung einiger Lebensversicherer ist inzwischen auf Werte zusammengeschmolzen, die früher für absolut unmöglich gehalten worden wären. Kunden mit klassischen Policen, die ihre Verträge in den letzten Jahren abgeschlossen haben und nicht mehr von den hohen Garantiezinsen der Vergangenheit profitieren können, werden sich verwundert die Augen reiben, was ihre Verträge noch abwerfen. Beim Abschluss dürften die bis dahin gängigen soliden Überschusswerte Grundlage für die Entscheidung (und das...

Mehr lesen

Digitaler Makler für die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank kooperiert im Online-Vertrieb von Sachversicherungen künftig mit dem digitalen Versicherungsmakler Friendsurance. Das könnte für den Online-Makler, der schon lange vor dem aktuellen Fintech-Hype gegründet wurde, ein wichtiger Meilenstein zum Durchbruch im Massengeschäft werden. Die Deutsche Bank könnte damit wiederum ihren Online-Kunden das vom Vertriebsweg Bank generell wenig geschätzte Sachversicherungsgeschäft über einen neuen digitalen Ansatz schmackhaft machen und dabei als Plattform-Anbieter einen Schritt nach vorn gehen. Das Ziel...

Mehr lesen

Umstieg auf neues Vergütungsmodell

Heiko Reddmann (Geschäftsführer der HonorarKonzept GmbH) | Hybride Geschäftsmodelle, die es einem Makler erlauben, mal gegen Provision und mal gegen Honorar zu beraten, sind mit der deutschen IDD-Umsetzung nicht mehr ausgeschlossen. Der Gesetzgeber lässt zwar weiterhin eine eindeutige Präferenz für die Honorarberatung erkennen. Mischmodelle sollen Maklern aber die Möglichkeit eröffnen, sich schrittweise ein zweites Standbein aufzubauen. Dass der gewohnte Provisionsbetrieb weiterlaufen kann, mindert Unsicherheit und Risiko. Der langfristige Übergang in...

Mehr lesen

Das kundenorientierte Versicherungsunternehmen und die IDD

Prof. Dr. Matthias Beenken (Fachhochschule Dortmund) | Reinhardt Lüger (3L Consult) | Die zum 23.2.2018 umzusetzende Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) <1> enthält bei allem Umfang der Richtlinie selbst und ihrer begleitenden Materialen eine klare Botschaft: Der Kunde soll in den Mittelpunkt des Versicherungsvertriebs gerückt werden. Es soll „das Vertrauen der Kunden“ gestärkt und „EU-weit ein angemessenes Maß an Kundenschutz“ gewährleistet werden. <2> Die „Interessen der Kunden“ sollen nicht durch „Interessenkonflikte“ auf Seiten der...

Mehr lesen

Kunden bevorzugen persönlichen Kontakt bei Erstberatung

Nach wie vor geben 69% der deutschen Versicherungskunden an, dass sie für die Erstberatung am liebsten ein persönliches Gespräch vor Ort führen. Das Ergab eine aktuelle Umfrage der Managementberatung Horváth & Partners. „Dies unterstreicht die Bedeutung, die der stationäre Außendienst für den Versicherungsvertrieb unverändert besitzt“, sagte Stefan Hiendlmeier, Partner und Versicherungsexperte bei Horváth. Notwendig sei die Schaffung eng aufeinander abgestimmter Kontaktkanäle, sodass Kunden problemlos zwischen ihnen wechseln können und zu...

Mehr lesen

Zur Regulierbarkeit von Interessenkonflikten im Versicherungsvertrieb (I.)

Prof. Dr. Hans Jürgen Ott (CoCoN Prof. Dr. Ott, Neu-Ulm) | Jan-Ole Wagner (BaFin/EIOPA) | „Gute Menschen brauchen keine Gesetze, um gezeigt zu bekommen, was sie nicht dürfen, während böse Menschen einen Weg finden werden, die Gesetze zu umgehen.” Platon, griechischer Philosoph und Gelehrter, 427 - 347 v.Chr. Mit der IDD führen die EU-Gesetzgeber Regeln zur “Bekämpfung” von Interessenkonflikten zwischen Versicherungs-Vermittlern bzw. -Beratern (im Folgenden als Intermediäre <1> bezeichnet) und...

Mehr lesen

IT-Anforderungen für eine Run-off-Plattform

Thomas Heinen (Fachredakteur, Köln) | Klassische Versicherungsunternehmen, die organisch expandieren, langfristig am Markt agieren und in Jahreszyklen auch IT-Ressourcen planen, verfügen über eine ebenso organisch gewachsene IT-Landschaft. Das heißt: Um alte Bestände weiter zu betreiben oder neue zu managen, kommen häufig unterschiedliche Kernsysteme zum Einsatz. Das führt zu einer heterogenen und unkonsolidierten IT-Landschaft, die sich beispielsweise nur langsam skalieren und nur aufwendig managen lässt. Allerdings muss das kein Manko sein,...

Mehr lesen

Die Zukunft des Kfz-Schadenmanagements: Automatisierungsquote von 90 Prozent

Sven Krüger (CEO der Eucon Group) | Für Kfz-Versicherer bricht mit der Digitalisierung eine neue Ära an. Neben dem steigenden Wettbewerbs- und Kostendruck gilt es, neue digitale Kundenanforderungen zu erfüllen und sich auf innovative Mobilitätskonzepte einzustellen. Die digitale Neuausrichtung der Branche definiert auch die Chancen und Risiken neu. Vor allem das Schadenmanagement als kritische Schnittstelle zum Kunden bietet vielfältige Möglichkeiten zur Verbesserung der eigenen Marktposition: Neue Technologien werden die Abwicklung...

Mehr lesen

Kein Widerspruchsrecht gegen Bestandsübertragung bei Maklerwechsel wegen fehlender Originalvollmacht (II.)

Wolf Kindervater (RA, Hamburg) | Im ersten Teil "Kein Widerspruchsrecht gegen Bestandsübertragung bei Maklerwechsel wegen fehlender Originalvollmacht" (ZfV 2018, S. 56 ff.) ist der Autor zu dem Ergebnis gekommen, dass die rechtliche Bewertung von Bestandsübertragungen durch Michaelis/Schwintowski (ZfV 2017, S. 353f. und ZfV 2017, S. 518f.) nicht zutreffend ist. Im zweiten Teil nun untersucht der Autor die rechtlichen Vorgänge bei einer branchenüblichen Bestandsübertragung von einem Makler auf einen anderen Makler aufgrund...

Mehr lesen

Reinhold Schulte | 70 Jahre

Am 17. Januar vollendete Reinhold Schulte, Aufsichtsratsvorsitzender der Signal Iduna-Gruppe, Dortmund/Hamburg, sein 70. Lebensjahr. Der gebürtige Sauerländer und gelernte Versicherungskaufmann machte eine bemerkenswerte Versicherungskarriere und wurde zu einer der prägenden Figuren der deutschen Assekuranz. 1972 kam er zur Filialdirektion Dortmund der damaligen Signal Versicherungen. Nach verschiedenen Stationen im Innendienst und im Vertrieb, zuletzt sechs Jahre als Bezirksdirektor, rückte er am 1. Januar 1987[ds_preview] als Vertriebschef in den Signal-Konzernvorstand ein. Hier...

Mehr lesen

AIG | Expansion in Rückversicherung

Das M&A-Geschäft kommt wieder in Bewegung: Die AIG übernimmt für 5,56 Mrd. US-Dollar den Erst- und Rückversicherer Validus. Das Hauptgeschäftsfeld des 2005 nach Katrina & Co. gegründeten BermudaVersicherers, der 2017 gruppenweit 2,8 Mrd. US-Dollar Nettoprämie einnahm, ist die Katastrophen-Rückversicherung. Zu dem Unternehmen gehört auch der Vermögensverwalter Alpha Cat, der ca. 3,2 Mrd. Dollar Kapital für Dritte in Insurance Linked Securities investiert. Die AIG hält die Katastrophen[ds_preview]-Rückversicherung ungeachtet des aktuellen Preisniveaus...

Mehr lesen

Allianz | Übernahme von D.A.S.-Geschäft

Die Ergo Group AG verkauft ihre Rechtsschutz-Tochter D.A.S. Schweiz sowie die Portfolios der D.A.S. Rechtsschutz-Töchter in Luxemburg und der Slowakei an die Allianz Gruppe. Über den Kaufpreis machen die Parteien keine Angaben. Die Prämieneinnahmen der drei Ergo Rechtsschutztöchter beliefen sich 2016 auf insgesamt 38,3 Mio. Euro. Den weitaus größten Anteil der Transaktion umfasst die Schweizer D.A.S. Niederlassung, die 2016 mit Prämieneinnahmen von rund[ds_preview] 30 Millionen Euro und einem Marktanteil von...

Mehr lesen

Ergo | Vertriebschef Schinnenburg muss gehen

Die Ergo hat sich Mitte Januar „mit sofortiger Wirkung und einvernehmlich“ von Stephan Schinnenburg getrennt. Nach Medienberichten soll der Manager intern wegen rüder Personalführungsmethoden in die Kritik geraten sein und gegen den Verhaltenskodex des Unternehmens verstoßen haben. Schinnenburg war seit April 2014 Vorstand der Ergo Beratung und Vertrieb AG und seit Juli 2016 Vorstand bei der Ergo Lebensversicherung AG und DKV Deutsche Krankenversicherung AG, verantwortlich für den Maklervertrieb[ds_preview] sowie seit...

Mehr lesen

HDI | Neuer Finanzvorstand der HDI Global SE

Clemens Jungsthöfel wurde mit Wirkung zum 1. Mai 2018 zum Vorstandsmitglied der HDI Global SE bestellt. Der 47-Jährige wird am 1. Juli die Aufgaben des Finanzvorstands übernehmen. Er folgt damit auf Ulrich Wollschläger, der Ende Juni aus dem Vorstand ausscheiden und in den Ruhestand treten wird. Jungsthöfel kommt von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG, wo er derzeit als Partner die Prüfung und Beratung von Versicherungsunternehmen verantwortet. Er ist Wirtschaftsprüfer, Steuerberater[ds_preview]...

Mehr lesen

Langhorne Re | Neuer globaler Rückversicherer für große Lebens- und Rentenbestände

Die Reinsurance Group of America (RGA), einer der großen globalen Lebensrückversicherer, und die RenaissanceRe, internationaler Anbieter von Rückversicherung und Versicherung, gründen gemeinsam den neuen Rückversicherer Langhorne Re, der sich weltweit auf große Lebens- und Rentenversicherungsblöcke konzentrieren soll. Damit entsteht ein neuer Player auf dem Run-off-Markt. Dafür hat Langhorne Re, die auf Bermuda sitzen wird, Eigenkapitalzusagen in Höhe von[ds_preview] 780 Mio. US-Dollar erhalten, darunter Investitionen von RGA und RenaissanceRe, aber auch...

Mehr lesen

Münchener Verein | Wachstum über Markt

Entgegen der Prognose des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, der für die Branche für 2017 eine Steigerung bei den Beitragseinnahmen von insgesamt 1,3% erwartet, hat der Münchener Verein hochgerechnet ein deutlich höheres Plus von ca. 2,4% erreicht und kommt auf 720 Mio. Euro (2016: 703 Mio. Euro) Beitragseinnahmen. Seine Kapitalanlagen konnte der Münchner Vorsorge- und Pflegespezialist um 4,0% auf 6,7 Mrd. Euro aufstocken. Die Beitragseinnahmen in der größten Sparte, der Krankenversicherung,...

Mehr lesen

R+V | Neuer Chief Digital Officer

Seit 1. Januar 2018 ist Alexander Dechent (39) als Chief Digital Officer verantwortlich für den neu geschaffenen Bereich „Digitale Transformation“ bei der R+V Versicherung. Der Betriebswirt Dechent kam 2010 zur R+V Versicherung, nachdem er zuvor als Director bei Simon-Kucher & Partners Strategy & Marketing Consultants in den Bereichen Versicherungen und Financial Services tätig gewesen war. Vier Jahre lang wirkte Dechent im Bereich Konzern-Entwicklung an verschiedenen strategischen Projekten mit. Unter anderem...

Mehr lesen

Talanx | Sachversicherer in der Türkei übernommen

Die Talanx-Gruppe übernimmt 99,4% der Anteile an der Liberty Sigorta A.S., der türkischen Sachversicherungsgesellschaft der US-Amerikanischen Liberty Mutual Gruppe. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Für die Talanx ist die Türkei nach eigenen Angaben einer der internationalen Kernmärkte. “Mit ihrem ausgewogenen Portfoliomix und Vertriebsnetz mit 760 Vermittlern passt die Liberty Sigorta A.S. gut zu unserer Strategie in der Türkei”, sagt Torsten Leue, Vorstandsvorsitzender der Talanx International AG und Mitglied...

Mehr lesen

Viridium | Neuer IT-Vorstand der Gruppe

Die Viridium Gruppe, Run-off-Spezialist für Lebensversicherungsbestände, hat Dr. Martin Setzer (52) mit Wirkung zum 1. April 2018 zum neuen IT-Vorstand (CIO) berufen. Er folgt auf Markus Deimel (51), der die Gruppe nach dem Abschluss der Aufbauphase mit Ablauf seines Vertrages zum 31. März 2018 „auf eigenen Wunsch verlässt. Er wird neuer Geschäftsführer bei der Wiener Städtischen IT-Tochter Twinformatics. Deimel trat mit dem Erwerb von Skandia, wo er unter anderem bereits...

Mehr lesen

XL Catlin | Neu im Management

XL Catlin hat Simon Price zum Head of Mergers and Acquisitions, Insurance, EMEA, ernannt. Sein Dienstsitz ist London. Er wird das EMEA-Geschäft von XL Catlin verantworten, einschließlich des internationalen Geschäfts, das über den Standort London platziert wird. Price kommt von Marsh; zuletzt leitete er dort im Bereich Private Equity and M&A von London aus die Abteilung für Transaktionsrisiken im Vereinigten Königreich, war Business Development Leader und als Justitiar für das...

Mehr lesen

Zurich Deutschland | Wechsel an der Spitze

Überraschender Führungswechsel bei der Zurich in Deutschland: Der bisherige Vorstandsvorsitzenden, Marcus Nagel (52), verließ das Unternehmen. Dr. Carsten Schildknecht (49) wurde zum 1. Februar 2018 zum CEO der Zurich Gruppe Deutschland ernannt. Nagel wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, heißt es in einer Pressemitteilung. Schildknecht war von 2013 bis 2016 Group Chief Operating Officer und Mitglied des Group Management Committee der Generali. Sein Vorgesetzter[ds_preview] war damals der jetzige Zurich-Konzerchef Grecco....

Mehr lesen