| +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 04 | 2018

Inhaltsverzeichnis 04 | 2018

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 04/2018 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 04 | 2018

Mehr lesen

Pensionskasse als Klotz am Bein

Die Zinskrise trifft neben den Lebensversicherern besonders die Pensionskassen. Sie kalkulieren ihre Verträge klassisch, haben aber als Neugründungen nach der letzten großen Rentenreform nur wenig Reserven in den Kapitalanlagen ansammeln können, um heute die hohen Garantien aus der Gründungszeit Anfang der 2000er-Jahre zu bedienen. Einige größere Pensionskassen haben ihr Neugeschäft mittlerweile eingestellt und sind in einer Art stillem Run-off. Einen anderen Weg geht die Axa: Sie verkauft ihre Pensionskasse Pro...

Mehr lesen

Industrie-Haftpflicht: Wunschliste der Kunden, Bewegung auf der Risiko-Seite

Dr. Marc Surminski | Die deutsche Industrie lebt seit einiger Zeit in der besten aller Haftpflicht-Welten. Daran dürfte sich auch in Zukunft wenig ändern: Während die Versicherer in FeuerIndustrie meist technische Verluste schreiben und auf Sanierung drängen, ist das Ergebnis in Haftpflicht offenbar insgesamt so auskömmlich, dass die Prämien bis auf Problembereiche wie etwa Kfz-Rückruf seit Jahren niedrig sind und das Bedingungsniveau hoch. Insgesamt meldet der GDV für Allgemeine Haftpflicht...

Mehr lesen

Weniger Crash, mehr Wachstum | Die Versicherungswirtschaft 2017 – erste Zahlen

Dr. Marc Surminski | Schlechte Zeiten für Untergangspropheten: Die deutschen Versicherer haben 2017 insgesamt solide abgeschnitten – besser sogar, als die Branche selbst es erwartet hatte. Das Wachstum in SchadenUnfall geht bei guten technischen Ergebnissen weiter. In der PKV stiegen zumindest die Beitragseinnahmen kräftig. Und in der Lebensversicherung ist der Beitragsverfall gestoppt. Insofern musste der GDV die zahlreichen Branchenkritiker aus dem Bereich der Verbraucherpresse enttäuschen, die Ende Januar zur diesjährigen...

Mehr lesen

Neuer Angriff auf die Krankenversicherung

Dr. Marc Surminski | Kann die PKV aufatmen? In der Neuauflage der Großen Koalition hat die Union die Bürgerversicherung erfolgreich abgewehrt. Und das Nachdenken über die von der SPD geforderte Angleichung der Ärztehonorare als Einstieg in ein einheitliches Gesundheitssystem wurde an Expertenkommissionen delegiert, die irgendwann in 2019 Ergebnisse liefern sollen. Allerdings hat es die SPD geschafft, das süße Gift eines sozialpolitischen Kampfbegriffs in die Öffentlichkeit einsickern zu lassen: Die „Zwei...

Mehr lesen

Schöne neue Underwriting-Welt | Vorname und Internet-Domain als Kalkulationskriterium?

Dr. Marc Surminski | Welche Daten sind zur optimalen Risikokalkulation wichtig? Mit der unendlichen Vielfalt von Daten aus dem Internet tun sich neue Möglichkeiten für die Versicherer auf, ihre Prämien zu differenzieren. Dabei stoßen sie allerdings auch schnell an legale Grenzen, wie Fälle aus Großbritannien zeigen. Nach Medienberichten spielen bei der Preiskalkulation in Kfz dort mittlerweile auch der Name des Versicherten und dessen E-Mail-Anbieter eine Rolle. So müssen etwa Hotmail-Nutzer...

Mehr lesen

Cyber: Grenzen des Wachstums und der Versicherbarkeit?

Viele Jahre hat man bei Cyber immer über Wachstum gesprochen. Seit zwei Jahren spricht man zunehmend auch über Risiko. Seit den großen Ransomware-Attacken wie „Wanna Cry” und dem Bekanntwerden von Sicherheitslücken in nahezu allen Computer-Chips steht die Frage im Raum, welche gefährlichen Kumul-Risiken sich hier ergeben können – und ob bestimmte Dinge überhaupt noch zu versichern sind. Haftpflichtdeckung etwa für Intel wäre vor diesem Hintergrund womöglich eine brandgefährliche Sache. In...

Mehr lesen

Keine Deckung mehr für die Kohleindustrie?

Dr. Marc Surminski | Europäische Versicherer und Rückversicherer haben früh auf die Folgen des Klimawandels hingewiesen und für eine striktere Umweltpolitik plädiert – nicht zuletzt, um künftige Schäden aus Elementargefahren zu begrenzen, die mit der Erderwärmung aller Voraussicht nach stark zunehmen werden. Große Konzerne wie Allianz und Axa haben mittlerweile entschieden, nicht mehr in Industrien zu investieren, die den Klimawandel verstärken. Der Investmentbann traf in den letzten Jahren vor allem...

Mehr lesen

Neue Deckungen für neue Risikolage

Aon ruft die Versicherungswirtschaft zu einem Neuanfang in der Deckung von Firmenrisiken auf. Die Unternehmen benötigten künftig neue Lösungen, um ihre wirtschaftlichen Risiken abzusichern. „Durch die Digitalisierung werden sich schon bis zum Jahr 2022 in 75% aller Firmen die Produktions- und Lieferprozesse deutlich verändern. Das führt für die Unternehmen zu neuen Risiken, für die Versicherungsschutz gefunden werden muss“, sagt Hartmuth Kremer-Jensen, Mitglied der Geschäftsführung bei Aon Risk Solutions. Der Versicherungsmakler...

Mehr lesen

Schreckenssparte D&O?

Ist D&O ein Millionengrab für die Versicherer? Weil der Markt extrem intransparent ist und man noch nicht einmal genau weiß, wie hoch das tatsächliche Prämienvolumen ausfällt, konnte man über das Ergebnis in D&O lange Jahre munter spekulieren. Interne Zahlen des GDV, die der Versicherungsmonitor Ende letzten Jahres veröffentlichte, zeichneten dann ein ziemlich trübes Bild: Danach lagen die Beitragseinnahmen 2016 bei rd. 500 Mio. Euro und die Sparte kam auf eine...

Mehr lesen

Rechtsschutz und D&O

Roland Rechtsschutz hat mit AIG Europe eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Damit haben mit AIG kooperierende Versicherungsmakler künftig die Möglichkeit, ihren Unternehmenskunden zivilrechtlichen Schutz für Manager und strafrechtlichen Schutz für alle Mitarbeiter aus einer Hand anzubieten. Mit der Kooperation wollen die Versicherer dem wachsenden Kundenwunsch nach umfassender Absicherung gegen Klagen und Forderungen im Kontext der beruflichen Tätigkeit Rechnung tragen. „Ein wesentlicher Teil der uns eingereichten D&O-Schadenmeldungen[ds_preview] ist verbunden mit staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren. Hier...

Mehr lesen

Weniger Investitionen, mehr Insurtechs

Deutsche Insurtechs haben 2017 mehr als 74 Mio. US-Dollar bei Investoren eingesammelt. Das ist weniger als im Vorjahr (82 Mio. US-Dollar), wie die aktuelle „Insurtech-Funding Studie 2017“ von Finanzchef24 zeigt. In Deutschland ist aber die Zahl der aktiven Insurtechs trotz der gesunkenen Investitionen deutlich gestiegen. Womöglich zeigen sich hier Anzeichen für übertriebenen Enthusiasmus in der Gründerszene. Benjamin Papo, CEO und Geschäftsführer von Finanzchef24, sieht aufgrund der Marktanalyse drei Insurtech-Trends für...

Mehr lesen

Wüba als Digital-Plattform für AIG

Die ehemalige Wüba, heute Teil der AIG, wurde als digitale Plattform für das Maklergeschäft neu aufgestellt. Sie soll damit zum Testfeld für die Digitalisierung im Gewerbegeschäft werden, wie Nepomuk Loesti, Head of Liabilities and Financial Lines bei AIG-Europe, auf der Euroforum-Haftpflichttagung sagte. Man setze dabei stark auf die Branchenschnittstelle Bipro, um Makler optimal anbinden zu können. Die Zahl der Mitarbeiter wurde in den letzten zwei Jahren halbiert, die Kostenquote sank...

Mehr lesen

Assekurata hat den Faktencheck „hart aber fair“ gemacht

Rita Lansch | Die Branche der Lebensversicherer ist stabiler als im Fernsehen dargestellt. Zu diesem Ergebnis kommt die Marktstudie 2018 zu Überschussbeteiligungen und Garantien von der Assekurata Rating-Agentur in Köln. Aus gegebenem Anlass trägt die Studie den Untertitel „Assekurata-Faktencheck: Hart aber fair!“ in Anspielung auf die gleichnamige TV-Talkrunde, die jüngst der Lebensversicherung auf den Zahn gefühlt hatte und zu einem überwiegend kritischen Urteil gekommen war. Die Ergebnisse dürften der medial...

Mehr lesen

New School of Insurance Transformation (1): Das Spektrum der Innovationsziele

Markus Rosenbaum (Leipziger Foren Holding) |  Dr. Hagen Habicht (Digital Impact Labs Leipzig) | „Wie lassen sich Innovationen erfolgreich umsetzen?“ fragen wir dieses Jahr in der Kolumne zur New School of Insurance. Dass eine Transformation des Unternehmens dazugehört, um wirklich Neues hervorzubringen, zeigt die Erweiterung des Titels. In der Assekuranz kommen die meisten Innovationen aktuell – um eine Analogie aus der Automobilbranche zu bemühen – allerdings eher einem Facelift gleich:...

Mehr lesen

Treuhänder-Unheil für die PKV

Der Streit um die Unabhängigkeit des Treuhänders könnte sich für die PKV zu einer schweren Bedrohung entwickeln. Bei der Axa haben die Gerichte bereits in zwei Instanzen Prämienanpassungen für unwirksam erklärt, weil ihrer Ansicht nach der zuständige Treuhänder zu viel Geschäft mit dem Versicherer gemacht habe und deshalb nicht unabhängig gewesen sei. Kürzlich hat auch die DKV die zweite Niederlage hinnehmen müssen, und die Signal Iduna und die Allianz sind...

Mehr lesen

Mehrheit für Opting-Out und gegen Garantien?

57,7% der Deutschen befürworten einen Beitritts-Automatismus bei der betrieblichen Altersvorsorge. Wird die automatische Altersvorsorge mit einem Arbeitgeberzuschuss kombiniert, stimmen sogar 81,5% der Befragten dem Opting-Out-Modell zu. Das hat eine repräsentative Umfrage des Versorgungswerks MetallRente ergeben. Bei der Einstellung zu Garantien deutet sich nach dieser Umfrage zudem ein Mentalitätswandel an: 63% der Befragten würden auch geringe Rentenschwankungen in Kauf nehmen, wenn der Abstand einer höheren Rente zur aktuellen klassischen 0,9-Prozent-Garantie deutlich...

Mehr lesen

Zielgruppenversicherer mit besonderem Namen

Viele deutsche Versicherer wurden einst mit heute seltsam klingenden Namen gegründet. Einen der seltsamsten hatte zweifellos der „Pensions- und Leichenverein für Oberkondukteure und Kondukteure der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen“, der 1858 an den Start ging. Heute ist der Versicherer unter dem Namen „Die Bayerische“ immer noch einer der markantesten Versicherungsmarken Deutschlands. Vor 160 Jahren hatte man königlichen Beistand, heute immerhin noch den Markenclaim „Versichert nach dem Bayerischen Reinheitsgebot“.[ds_preview] Und aus dem Leichenverein...

Mehr lesen

Zur Regulierbarkeit von Interessenkonflikten im Versicherungsvertrieb (II)

Prof. Dr. Hans Jürgen Ott (CoCoN) | Jan-Ole Wagner (BaFin|EIOPA) | In der vorangegangenen Ausgabe dieser Zeitschrift wurde dargestellt, welche Vorgaben zur Regelung von Interessenkonflikten im Versicherungsvertrieb die nationalen und europäischen Normsetzer und -anwender geschaffen haben. Es wurde allerdings auch gezeigt, dass ein Erfolg des Bemühens, mehr Transparenz zu schaffen oder gar, Interessenkonflikte zu vermeiden, höchst zweifelhaft ist- und zwar vor allem bei den Kunden mit dem höchsten Schutzbedarf. Der...

Mehr lesen

Der Beratungs- und Dokumentationsverzicht wird leichter gemacht

Stephan Michaelis (Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte) | Nachdem am 7. Juli 2017 auch der Bundesrat seine Zustimmung zum neuen Vermittlerrecht erteilt hat, können detailliertere Ratschläge ausgesprochen werden, wie der Versicherungsmakler die gesetzlichen Neuregelungen ab dem 23.02.2018 anwenden kann. Damit es keine Missverständnisse gibt, erfolgt der deutliche Hinweis, dass ein Beratungs- und Dokumentationsverzicht im Fernabsatz ab dem 23.02.2018 auch in Textform erfolgen kann. Die Änderung dieser gesetzlichen Regelung bedeutet nicht, dass bereits...

Mehr lesen

Uber und der Einsatz von Business Events in der Versicherung

Florian Petermann (Senior Consultant im Bereich Insurance bei adesso) | Den Alltag der Menschen verstehen, ihre Bedürfnisse erkennen und ihnen ein Angebot anbieten, das ihre Bedürfnisse intuitiv, flexibel und sicher befriedigt: Das sind Fähigkeiten, die Startups wie Uber oder airbnb am Markt so erfolgreich machen. Um auch übermorgen noch erfolgreich zu sein, kann die Versicherungsbranche diese Fähigkeiten bereits heute lernen und sie dazu nutzen, das Geschäftsmodell „Versicherung“ an den Bedürfnissen...

Mehr lesen

Veränderung von Innen: Roadmap für den Kulturwandel in der digitalen Transformation

Florian Semle (Blogger und Hochschuldozent ) | Die digitale Transformation schafft neue Herausforderer für Versicherer und Finanzinstitute: Auf der einen Seite erobern Plattformanbieter wie Google, Apple oder Amazon strategisches Terrain: digitale Zahlungsmethoden, Produktversicherungen oder Algorithmen für individualisierte Finanzprodukte sind für die Technologiegiganten nur weitere Mosaiksteinchen in ihrem datengetriebenen Geschäftsmodell, die sich spielend integrieren und weiter entwickeln lassen. Auf der anderen Seite besetzen spezialisierte StartUps immer mehr digitale Nischen, die sie...

Mehr lesen

Die EU-DSGVO als Chance nutzen

Helko Kögel (Director Consulting von Rohde & Schwarz Cybersecurity )| Die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Während der Stichtag immer näher rückt, müssen sich die Verantwortlichen durch eine Flut an Informationen kämpfen. Zusammen mit den Auflagen und Bußgeldern schüren die kursierenden Informationen oftmals Angst vor den bevorstehenden Änderungen. Die EU-DSVGO als Chance verstehen Dabei birgt die DSGVO große Chancen für die Versicherungswirtschaft: Die Verordnung ist...

Mehr lesen

Prof. Dr. Günter Hirsch | 75 Jahre

Am 30. Januar 2018 vollendete Professor Hirsch sein 75. Lebensjahr. Nach seiner langen und vielseitigen Karriere in der deutschen und europäischen Justiz übernahm er 2008 das Amt des Versicherungsombudsmanns. Er hat es wie sein Amtsvorgänger Prof. Römer geprägt und ganz wesentlich zu seinem heutigen Ansehen beigetragen. Hirsch wurde 1943 in Neuburg an der Donau geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen wurde er 1973 zum Doktor der Rechte promoviert...

Mehr lesen

Alte Leipziger-Hallesche | Wachstum auch in Leben

Die Alte Leipziger-Hallesche ist auch 2017 in allen Sparten gewachsen. Nach vorläufigen Berechnungen legten Beitragseinnahmen und Mittelzuflüsse um 4,4% auf rd. 4,6 Mrd. Euro zu. In Leben stiegen die gebuchten Beitragseinnahmen gegen den Markttrend um 2,7% auf 2,4 Mrd. Euro an. Das Neugeschäft lag mit ca. 935 Mio. Euro über dem Vorjahr (2016: 921 Mio. Euro). Besonders kräftig wuchs das Geschäft mit Angeboten für die betriebliche Altersvorsorge. Die Neugeschäftsbeiträge der...

Mehr lesen

Bonnfinanz | Neuer Vertriebsvorstand

Gordon Hermanni (45) hat zum 31. Januar 2018 die Position als Vertriebsvorstand der Bonnfinanz AG übernommen. Er folgt auf Bert Heinen (54), der sein Mandat als Vertriebsvorstand der Bonnfinanz AG „aus persönlichen Gründen“ niedergelegt hat. Heinen war seit November 2014 im Vorstand der Bonnfinanz AG für den Vertrieb verantwortlich. Hermanni kam im Oktober 2014 zur Zurich Gruppe Deutschland. Hier war er zuletzt Leiter[ds_preview] der Vertriebsdirektion Leben im Bereich Broker Sales....

Mehr lesen

Hannover Rück | Mehr Gewinn und mehr Wachstum

Die Hannover Rück wird für 2017 ein besseres Ergebnis vorlegen als im vergangenen Herbst unter dem Eindruck der hohen Katastrophenschäden erwartet: Der Konzerngewinn wird nach ersten Zahlen bei rund 950 Mio. Euro liegen statt bei 800 Mio. Euro. Aktienverkäufe ließen das Kapitalergebnis erheblich ansteigen. Für die Bruttoprämie betrug die Steigerung rund 9% auf 17,8 Mrd. Euro. Bei der Kapitalanlagerendite geht das Unternehmen nun von 3,8% aus. Die Dividende für 2017...

Mehr lesen

HDI | Neuer Markenchef

Dirk Heinrich (48) hat zum 15. Januar 2018 die Marketingleitung bei den HDI Versicherungen übernommen. In dieser Position berichtet er direkt an Wolfgang Hanssmann, Vorstandsvorsitzender der HDI Vertriebs AG.Heinrich folgt auf Theodor Waber (53), der auf eigenen Wunsch ausscheidet, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.[ds_preview] Heinrich verfügt über 20 Jahre Erfahrung im strategischen Marketing und im Markenmanagement – sowohl national als auch international. Nach ersten Erfahrungen in der Werbebranche...

Mehr lesen

Munich Re | Trendwende bei den Preisen eingeläutet?

Ergebniseinbruch, stabile Dividende, nur leichte Prämiensteigerungen und kräftiges Neugeschäft – das sind die Kernpunkte im Munich-Re-Geschäftsjahr 2017. Das Ergebnis lag durch die hohen Katastrophenschäden in Amerika wie angekündigt nur bei 392 Mio. Euro (2,6 Mrd. Euro). Wie im Vorjahr soll aber eine Dividende von 8,60 Euro pro Aktie gezahlt werden. 2018 will das Unternehmen die digitale Transformation weiter vorantreiben und Chancen für profitables Wachstum auch im traditionellen Geschäft entschlossen nutzen....

Mehr lesen

Provinzial NordWest | Sach legt zu, Leben mit starkem Beitragsrückgang

Die Provinzial NordWest ist 2017 im Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft leicht überdurchschnittlich um 3,1% auf insgesamt 1,89 Mrd. Euro Bruttobeitragseinnahmen gewachsen. Positive Impulse waren dabei insbesondere in der Wohngebäudeversicherung (+5,1%) und in der Kfz-Versicherung (+3,1%) zu verzeichnen. Die Bruttoschadenaufwendungen stiegen gegenüber dem besonders schadenarmen Vorjahr leicht auf 1,19 (1,16) Mrd. Euro. Zur Erhöhung der Schadenaufwendungen haben verschiedene Unwetterereignisse, vor allem Sturmereignisse im Norden des Geschäftsgebiets, sowie höhere Aufwendungen für Feuerschäden beigetragen....

Mehr lesen

Provinzial Rheinland | Starker Zuwachs in Komposit, starker Rückgang in Leben

Nach vorläufigen Geschäftszahlen haben die Kompositversicherer der Provinzial Rheinland Gruppe 2017 ein Beitragswachstum im selbst abgeschlossenen Geschäft von deutlich marktüberdurchschnittlichen 5,4% auf 1,50 Mrd. Euro erzielt. Treiber des Wachstums waren hier vor allem die Kraftfahrtversicherung sowie die Wohngebäudeversicherung. Die Combined Ratio im selbst abgeschlossenen Geschäft der Provinzial Rheinland wird wegen der verbesserten Schadensituation bei voraussichtlich 89,1% und damit deutlich besser als im Markt liegen. In der Lebensversicherung gingen die Beiträge...

Mehr lesen

R+V | Überdurchschnittliches Wachstum in allen Sparten

Auch 2017 ist die R+V wieder deutlich stärker gewachsen als der Markt: Im inländischen Erstversicherungsgeschäft steigerte die Gruppe ihre Beitragseinnahmen nach vorläufigen Zahlen um 2,9% auf 13,7 Mrd. Euro. Insgesamt beliefen sich die Beiträge der R+V Gruppe 2017 auf über 16,2 Mrd. Euro (+3,0%). Einmal mehr konnte sich der Versicherer im vergangenen Jahr deutlich von der Stagnation in der Lebensversicherung absetzen. Der gesamte Neubeitrag belief sich hier auf 4,4 Mrd....

Mehr lesen

Signal Iduna | Vision 2023 gestartet

Nach kräftigen Einschnitten und Veränderungen startet die Signal Iduna jetzt ein neues Zukunftsprogramm. Dabei setzt sie auf behutsame Integration von Digitalisierung. Traditionell gibt der Vorstandsvorsitzende der Signal Iduna-Gruppe beim jährlichen Pressegespräch zunächst eine Einschätzung der allgemeinen politischen Lage und wichtiger Themen, die auch die Branche bewegen. Beim diesjährigen Gespräch mit Ulrich Leitermann war dies naturgemäß vor allem die Bürgerversicherung und alle Bestrebungen, sich in diese Richtung zu bewegen. Es war...

Mehr lesen

Talanx | Reduziertes Ergebnis leicht übertroffen

Die Talanx-Gruppe hat 2017 auf Basis konsolidierter, vorläufiger Zahlen ein Konzernergebnis von rund 670 (2016: 907) Mio. Euro erzielt. Das Ergebnis liegt damit über dem im November veröffentlichten reduzierten Ausblick von rund 650 Mio. Euro. Neben der besseren Entwicklung in der Rückversicherung trugen das deutsche und internationale Privat- und Firmenkundengeschäft dazu bei, dass die Ergebniserwartungen übertroffen wurden. Die Ergebnisbelastung zum Jahresende durch eine Abschreibung steuerlicher Verlustvorträge in Höhe von rund...

Mehr lesen

Willis Towers Watson | Neue Leiterin für Geschäftsbereich Retirement

Willis Towers Watson hat zum 1. Januar 2018 die Leitung des Geschäftsbereichs Retirement Deutschland und Österreich an Dr. Heinke Conrads übergeben. Sie übernimmt damit die Position von Dr. Thomas Jasper, der sich nun auf seine Rolle als Leiter Retirement Westeuropa konzentriert. Conrads hat mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in der betrieblichen Altersversorgung. Nach Stationen bei einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und einem Versicherungsunternehmen kam sie vor über neun Jahren zu Willis Towers...

Mehr lesen