| +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 22 | 2017

Inhaltsverzeichnis 22 | 2017

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 22/2017 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 22 | 2017

Mehr lesen

Kleineres Übel Run-off?

Die Run-off-Debatte erwischt die deutsche Lebensversicherung zur Unzeit. Bei der möglichen Neuordnung der Altersvorsorge unter einer neuen Bundesregierung (Stichwort „Deutschland-Rente“), bei der überfälligen Anpassung des ZZR-Modells und der anstehenden Evaluierung des LVRG ist sie auf das Wohlwollen der Politik angewiesen. Da wirkt die Empörung über große Lebensversicherer, die sich in den Augen der Öffentlichkeit bei ihren Altbeständen aus der Verantwortung stehlen, extrem kontraproduktiv. Mit einer besseren Kommunikation ist es hier...

Mehr lesen

Schreckensszenario LVRG-Evaluierung und IDD-Umsetzung?

Dr. Marc Surminski | Welche politische Agenda eine Jamaika-Koalition tatsächlich verfolgen wird, ist momentan noch unklar. Fest steht allerdings, dass es 2018 zu einer Evaluierung des LVRG kommen wird. Und hier drohen für die Lebensversicherer und ihre Vermittler neue schlechte Nachrichten. Das Ziel des LVRG, die Abschlusskosten substantiell zu senken, wurde nach bisherigen Zahlen kaum erreicht. Daher erwarten viele Versicherer und Vermittler nun einen massiven direkten Eingriff der Politik in...

Mehr lesen

Kundenselektion über Social Media: Chance für die PKV?

Dr. Marc Surminki | Wie verändert die Digitalisierung die Kalkulation in der Krankenversicherung? Während es in Deutschland große rechtliche Hürden gibt, die Kalkulation nach Vertragsabschluss etwa durch eine regelmäßige Übermittlung von Bewegungs- und Fitnessdaten anzupassen, sind Modelle denkbar, die bei der Auswahl der Kunden auf Social-Media-Daten zurückgreifen, um an attraktives Neugeschäft zu kommen. Vorbild China In China wird das bereits praktiziert. Und zwar von einem großen digitalen Player, der sich...

Mehr lesen

Deutsche Lebensversicherung erfindet sich neu – Run-off Diskussion wenig hilfreich

Rita Lansch | Die Stände der Direktversicherer auf der DKM in Dortmund werden immer größer. Das ist laut Jürgen A. Junker, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot & Württembergischen AG, ein Zeichen dafür, dass es nicht ohne Beratung geht. Auch in Zeiten der Digitalisierung, die natürlich breiten Raum in den offiziellen und inoffiziellen Diskussionen einnahm. Die mache ihn nicht bange, meinte Junker, und Dr. Jan Wicke, Vorstandsvorsitzender der Talanx Deutschland AG, sieht in...

Mehr lesen

Cyber: Verunsicherung vieler Kunden bei der Deckung

Cyberpolicen sind die große Umsatzhoffnung der Versicherer. „Das Bewusstsein für Cyberrisiken ist in den letzten Jahren in der deutschen Wirtschaft exponentiell gestiegen“, sagte Achim Hillgraf, Hauptbevollmächtigter der FM Global in Deutschland, im Gespräch mit der Zeitschrift für Versicherungswesen. Allerdings habe sich das bislang noch nicht in einer entsprechenden Welle von Abschlüssen niedergeschlagen. Damit sei erst in den nächsten ein bis zwei Jahren zu rechnen. Ein Grund für die bisherige Zurückhaltung...

Mehr lesen

Keine Sanierung in Industrie?

Dr. Marc Surminski | Das deutsche Industrieversicherungsgeschäft ist seit Jahren defizitär. Aber zu einer grundlegenden Sanierung ist es bisher nicht gekommen, weil immer noch genug (neue) Kapazität im Markt ist, so Achim Hillgraf, Hauptbevollmächtigter der FM Global in Deutschland, gegenüber der Zeitschrift für Versicherungswesen. Immer wieder drängten Newcomer auf den volumenstarken, prestigeträchtigen deutschen Markt und hofften, mit der Konzentration auf die attraktivsten Risiken zu punkten. „Erfolgreiches Cherry Picking ist aber...

Mehr lesen

Plattform für Cyberversicherungen: Orientierung im neuen Wachstumsmarkt

Florian Brokamp (Gründer und Geschäftsführer von Gewerbeversicherung24) | Die Internetkriminalität steigt. Für viele kleinere und mittlere Unternehmen wächst somit das Risiko eines Cyberangriffs, der nicht nur großen Schaden anrichten kann, sondern schnell auch hohe Kosten verursacht. Hinzu kommt: Ob ein Unternehmen Opfer von Internetkriminalität wird, ist häufig nur noch eine Frage der Zeit. Die Suche nach der richtigen Versicherung, die guten Schutz zum günstigen Tarif anbietet, gestaltete sich jedoch bisher...

Mehr lesen

Rote Zahlen in D&O

Dr. Marc Surminski | Die Ergebnisse der D&O-Versicherung sind eines der bestgehüteten Geheimnisse der deutschen Assekuranz. Jetzt hat es der Versicherungsmonitor gelüftet: Nach internen Unterlagen des GDV lag die Schaden-/Kostenquote 2016 bei etwa 125%. Im Jahr zuvor betrug der Wert sogar rd. 145%. Das sei vor allem hohen Rückstellungen für drohende Großschäden wie die VW-Affäre geschuldet, berichtet der Versicherungsmonitor. Das gesamte Markvolumen der D&O-Versicherung dürfte nach diesen Zahlen bei rd....

Mehr lesen

Härterer Markt

Nach der Serie von Hurrikanen, dem Erdbeben in Mexiko und den Waldbränden in Kalifornien (nach ersten Schätzungen ca. 3 Mrd. US-Dollar versicherte Schäden) droht das Jahr 2017 zu einem herausragend teuren Schadenjahr zu werden. Am Ende könnten Belastungen aus Naturkatastrophen von deutlich über 100 Mrd. US-Dollar stehen. Die großen Rückversicherer haben ihre Gewinnziele inzwischen kassiert, mit der AIG ist auch ein Erstversicherungsschwergewicht in die Verlustzone geraten. Schon in Baden-Baden stimmten...

Mehr lesen

ZfV-Ranking: die 50 größten Schadenversicherer

Die 50 größten Schadenversicherer nach gebuchtem Bruttobeitrag:[ds_preview] Nach gebuchten Bruttobeiträgen Die 50 größten Schadenversicherer, ihre verdienten Beiträge und ihr technisches Ergebnis: Nach verdienten Beiträgen und technischen Ergebnis

Mehr lesen

Online-Makler mit Servicepauschale: Ausweg aus dem Vergütungsdilemma?

Mit der IDD will die Politik die Honorarberatung in Deutschland stärken. Ob das gelingt, muss die Praxis zeigen. Bislang verhinderte jedenfalls die abschreckende Wirkung der anfallenden hohen Honorare offenbar den Durchbruch im Massenmarkt. Einen Ausweg aus dem Vergütungsdilemma könnten Servicepauschalen bieten, die in Kombination mit Nettotarifen (Prämie abzüglich Provision) seit kurzem auf dem deutschen Markt angeboten werden. Dr. Achim Hertel, ehemaliger Vorstand der Deutschen Rück, hat nach seinem Eintritt in...

Mehr lesen

Mit Digitalmarken in die Zukunft

Der Herbst 2017 sieht eine Welle von Neugründungen digitaler Versicherungsmarken durch etablierte Gesellschaften. Ergo kommt mit dem Online-Autoversicherer nexible“. (Die Basler hatte diesen Bereich schon zuvor mit ihrer Neugründung „Friday“ besetzt.) Aktuell haben nun auch W&W sowie Signal Iduna neue Digitalmarken gestartet. Sie wählen dabei gänzlich unterschiedliche Ansätze. W&W bringt mit „Adam Riese“ eine neue digitale Marke auf den deutschen Versicherungsmarkt. Mit „einfachen Produkten von hoher Qualität, konsequent bepreist nach...

Mehr lesen

New School of Insurance (9): Die Regulatorik als Gestaltungsobjekt in der digitalen Ökonomie

Markus Rosenbaum (Leipziger Foren Holding) | Jens Ringel (Versicherungsforen Leipzig) | Der deutsche Versicherungsmarkt ist ein rechtlich gut abgeschirmtes Habitat, in dem es sich die alt eingesessenen Bewohner zwar in vielerlei Hinsicht etwas beengt, aber im Laufe der Jahre dennoch gut und bequem eingerichtet haben. Mit einer Reihe an Regularien, abgesehen von einer kleinen Schwächephase in 1994, hat die Legislative ein Korsett geschaffen, das zwar den Etablierten manchmal zwickt, aber...

Mehr lesen

Erfolgstreiber beim PKV-Abschluss

Im Unterschied zu Versicherungssparten mit weniger komplexen Produkten und einem wachsendem Anteil an Online-Abschlüssen gilt für die Kundengewinnung in der PKV: Die Abschlussquoten lassen sich nur mit überzeugenden individuellen Kundenberatungskonzepten wirksam steigern. Diese Erkenntnis ist nicht neu, aber in Zeiten des Digitalisierungshypes und des spektakulären Marktstarts eines reinen PKV-Online-Versicherers ist es sinnvoll, sie noch einmal auf den neuesten Stand zu bringen. Das hat die aktuelle Studie „Customer Journey zu Versicherungsprodukten:...

Mehr lesen

Telemedizin: Neue Möglichkeiten für die PKV

Telemedizin ist bislang in Deutschland noch stark reglementiert. Während die Telefonoder Internet-Konsultation eines Arztes etwa in der Schweiz und in Großbritannien schon weit verbreitet ist, gibt es in Deutschland erst in diesem Jahr einen Testlauf in Baden-Württemberg, der am 1. Dezember startet und den Ärzten die Fernbehandlung von ihnen unbekannten Patienten erlaubt. Für die PKV ist das neue Instrument gerade unter Kosten-, aber auch Serviceaspekten sehr attraktiv. Nach dem Online-Pionier...

Mehr lesen

Sprunghafte Prämienanpassungen führen in der PKV zu vermeidbaren Tarifwechseln

Prof. Dr. Christian Schäfer (Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim)| Mathias Horn (Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG) | Die Notwendigkeit sprunghafter Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung (PKV) stellt gegenwärtig sowohl für Versicherte als auch Versicherungsgesellschaften eines der herausforderndsten Themen in der Sparte der Krankenversicherung dar. Die anhaltende Niedrigzinsphase sowie stetige Kostensteigerungen im Gesundheitssektor werden als Hauptursachen für die gegenwärtige Dynamik der Beitragssteigerungen angeführt. Dass private Krankenversicherungen zur Wahrung der langfristigen finanziellen Stabilität vor...

Mehr lesen

Deutsche Versicherungswirtschaft im Wandel – wie soll man mit dem Altbestand umgehen?

Alwin Gerlach (Der Autor war viele Jahre für ein großes Rückversicherungsunternehmen tätig.) | Bestandsaufnahme Zur Jahreswende 1988/ 1989 notierte eine Übersicht mit Daten zu deutschen Rückversicherern 16 aktiv zeichnende deutsche Rückversicherungsgesellschaften. Aktuelle Geschäftsberichte gleichen Zeitraumes zeigten die Münchener Rück mit einer Bruttoprämie von 12,459 Mrd. DM an Position eins und auf Platz zwei den HR-Konzern mit 2,355 Mrd. DM Bruttoprämieneinnahme. Die Garantiemittel der 16 aufgeführten Gesellschaften lagen in der Bandbreite...

Mehr lesen

Run-off-Faktoren

Die hohen Kapitalanforderungen gehören zu den wichtigsten Treibern für das Schließen einzelner Produktlinien. Weitere Gründe sind die hohen Garantien, zu geringe Produktprofitabilität sowie zu kleine Portfolios. Eine Verbesserung von Kapitalposition und Profitabilität sind die Gründe dafür, dass eine Abwicklung von Teilbeständen immer häufiger in Betracht gezogen wird. Allerdings bleiben regulatorische und bilanzielle Hürden zu befürchten. Diejenigen Gesellschaften, die Geschäfte abwickeln, können aus einer breiten Palette von Partnern wählen.[ds_preview] Andere Erstversicherer...

Mehr lesen

Auslaufmodell oder Hoffnungsträger – wohin steuert die Ausschließlichkeit?

Tobias Schulz (Director der EY Innovalue Management Advisors GmbH) | Verändertes Kundenverhalten und neue Technologien stellen die Ausschließlichkeit ebenso vor Herausforderungen wie die zunehmende Überalterung von Vermittlern und deren Beständen. Wie eine erfolgversprechende Neuausrichtung gelingen kann, beschreibt dieser Artikel. Der Trend ist ernüchternd Die Bestandsaufnahme startet ernüchternd. Der Anteil der Ausschließlichkeit am Neugeschäft ist aktuell rückläufig, sowohl in den Komposit-Sparten (45%) als auch der Lebensversversicherung (27,5%). <1> Die Zahl der...

Mehr lesen

IDD: Nachhaltige Vergütungspolitik entwickeln

Prof. Dr. Matthias Beenken (Fachhochschule Dortmund) | Prof. Dr. Michael Radtke (Fachhochschule Dortmund) | Die bis 23.2.2018 umzusetzende Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) <1> verlangt von allen Vertreibern (Versicherungsunternehmen und Vermittlern), „gegenüber ihren Kunden stets ehrlich, redlich und professionell in deren bestmöglichem Interesse (zu) handeln“. <2> Um diesen Grundsatz zu erfüllen, soll insbesondere sichergestellt werden, „dass Versicherungsvertreiber nicht in einer Weise vergütet werden oder die Leistung ihrer Angestellten nicht in einer Weise vergüten...

Mehr lesen

Das Konzept der kundeninduzierten Prämienreduktion im neuen Vermittlerrecht

Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski (Humboldt-Universität Berlin) | 1. Grundlegung Am 23.02.2018 wird das Gesetz zur Umsetzung der Zweiten Vermittlerrichtlinie (IDD) <1> in Kraft treten. Teile davon, dazu gehört auch § 48b VAG (neu) <2> , sind bereits am Tag nach der Verkündung (29.07.2017) in Kraft getreten. Das Gesetz ordnet das Vermittlerrecht grundlegend neu. Es gilt nicht nur für den Versicherungsberater, zu dessen Gunsten ein Durchleitungsgebot (§48c VAG neu) eingeführt wurde,...

Mehr lesen

ADAC Versicherungen | Neu im Vorstand

Stefan Daehne (44) wurde zum 1. November 2017 Mitglied des Vorstandes der ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG und der ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG. In beiden verantwortet der Diplom-Betriebswirt künftig die Bereiche Vertrieb und Marketing sowie Produkte. Der gebürtige Nürnberger war zuletzt Bereichsleiter Internetagentur der Ergo Versicherungsgruppe, Düsseldorf, sowie Bereichsleiter Online Sales der Ergo Direkt Versicherungen, Nürnberg. Für seine neuen Aufgaben in der ADAC SE kann Stefan auf über 20-jährige Erfahrung in der Versicherungsbranche zurückgreifen. Seine...

Mehr lesen

Allcura | Veränderung im Vorstand

Der Gründungsvorstand der Allcura Versicherungs-AG, Rechtsanwalt Christian Burger, zuständig für die Bereiche Finanzen und Schaden, ist aus dem Vorstand der Gesellschaft ausgeschieden. Er wechselte ins Beraterfach und wird sich künftig der Beratung und Begleitung von Neugründungen und alternativen Modellen im Versicherungsbereich widmen. Gemeinsam mit Moritz Baumstark, Spezialist im Bereich IT, will er mit der neuen Beratungsgesellschaft BBCO Consulting GmbH Lösungen für Versicherer bieten. Der Fokus liegt in den Bereichen Gründungsberatung,[ds_preview]...

Mehr lesen

Dialog | Makler-Versicherer der Generali

Die Dialog ist der große Gewinner der tiefgreifenden Umstrukturierungen in der Generali-Gruppe. Der Augsburger Biometrie-Spezialist für den Makler-Markt, dessen Zukunft als eigenständige Gesellschaft in den vergangenen Jahren trotz guter Wachstumszahlen durchaus im Rahmen der Konzern-Räson zur Disposition stand, ist künftig der einzige Makler-Versicherer der Generali in Deutschland. Unter der Marke Dialog wird jetzt das gesamte Maklergeschäft, also auch das Sachgeschäft, angesiedelt. Dazu ist die Gründung einer neuen Sachversicherungstochter geplant. Mit...

Mehr lesen

Ecclesia | Neu in der Geschäftsführung

Ab dem 1. Dezember 2017 verstärkt Gerhard Kulbarsch die Geschäftsleitung der Ecclesia-Gruppe. Als neuer Geschäftsführer der Gruppenunternehmen deas Deutsche Assekuranz-Makler GmbH und J. L. Orth Assekuranzmakler GmbH wird der 52-Jährige künftig von München aus dieFührungsverantwortung für das Industriegeschäft in der gesamten Region Süd übernehmen. Kulbarsch war zuvor in verschiedenen Managementfunktionen bei den Marktführern der Industriemaklerbranche Aon und Marsh sowie bei Südvers tätig.[ds_preview] In den vergangenen zwei Jahren sammelte er beim...

Mehr lesen

LM+ | Ausweitung der Geschäftstätigkeit

Die LM+ Leistungsmanagement GmbH, das Gemeinschaftsunternehmen der vier Krankenversicherer Barmenia, Gothaer, Hallesche und Signal, darf ihre Geschäftstätigkeit auf das Krankheitsbild (KHB) Orthopädie und die Palliativversorgung ausweiten. Darüber hinaus wird LM+ zukünftig gemeinschaftlich für die beteiligten Krankenversicherungen unter anderem in den Bereichen Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel und technische Gesundheitsanwendungen einkaufen. Das hat das Bundeskartellamt bestätigt. In der Anfangsphase hatte sich das Unternehmen zunächst mit dem Krankheitsbild Psyche beschäftigt. Mittlerweile gibt es...

Mehr lesen

Zurich | Kommissarischer Leiter des Unternehmensgeschäfts in Deutschland

R obert Gremli (56), derzeit Chief Risk Engineering Officer der Zurich Insurance Company in Zürich, übernahm zum 1. November 2017 kommissarisch den Verantwortungsbereich und die Aufgaben von Christoph Willi (47), Vorstand Commercial Insurance Deutschland. Gremli übernimmt diese Aufgabe vorübergehend, bis über die letztendliche Nachfolge in der Position des Vorstands Commercial Insurance Germany entschieden ist. Wie bereits im Mai 2017 veröffentlicht, hat sich Willi dazu entschieden, seinen Ende 2017 auslaufenden Vertrag...

Mehr lesen