| +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 21 | 2017

Inhaltsverzeichnis 21 | 2017

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 21/2017 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 21 | 2017

Mehr lesen

Hoffnung auf eine Trendwende in der Rückversicherung?

Dr. Marc Surminski | Steht der Rückversicherungsmarkt vor der Wende? Nach dem klassischen Lehrbuch sollte das der Fall sein. Die Schadenlasten aus der Hurrikan-Serie in der Karibik und den USA, aber auch aus dem mexikanischen Erdbeben liegen nach vorläufigen Schätzungen insgesamt bei mindestens 100 Mrd. US-Dollar. Nach etlichen sehr schadenarmen Jahren sehen einige Rückversicherer durch die Großschäden nun die Rückkehr zu höheren Preisen eingeleitet. In Baden-Baden beschwor etwa die Munich...

Mehr lesen

The Impact of Brexit on Insurance and Reinsurance

David Kendall (Partner, Cooley (UK) LLP, Visiting Professor, Centre for Commercial Law Studies, Queen Mary University of London) | As matters currently stand, the United Kingdom will cease to be a member of the European Union on 29 March 2019. What impact is that likely to have on insurance and reinsurance? Although the EU Commission and the UK Government are negotiating the terms of the UK’s exit and what may...

Mehr lesen

Neuer internationaler Protektionismus in der Rückversicherung?

Axel Flöring (Geschäftsführer von Guy Carpenter & Company GmbH Wolfgang Lickleder) | Wolfgang Lickleder (Syndikusrechtsanwalt von Guy Carpenter & Company GmbH) | Mit einer Frage als Überschrift einzusteigen ist immer heikel. Erstens, wenn man die Frage schon zu oft gehört hat, wird auch der geneigte Leser wenig Interesse haben weiterzulesen und zweitens erwartet man sich von den Autoren dann zumindest eine eindeutige Antwort. Letzterer Punkt erscheint auch deswegen schwierig, weil...

Mehr lesen

Elementarschadenversicherung – Pflicht oder nicht? Gedanken über eine neue Versicherungslösung

Dr. Carsten Zielke (Zielke Research Consult GmbH, Aachen) | Auch in diesem Sommer haben wir wieder Starkregenereignisse gesehen: Goslar, Hildesheim...Zwar war es weniger spektakulär als im letzten Jahr, als in Braunsbach ganze Häuser mitgerissen wurden. Aber die Frage, die sich nach solchen Ereignissen immer wieder stellt ist, die nach der Versicherung. Die deutsche Bundesregierung wie auch der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) stemmen sich vehement gegen die Einführung einer Versicherungspflicht. Da...

Mehr lesen

Versicherer sind beim autonomen Fahren unter Zugzwang

Marcos Lemaitre (Senior Underwriter im Bereich Fakultativ HUK/Spartenmanagement bei der Deutschen Rückversicherung AG in Düsseldorf) | Die Entwicklung in der Automobilbranche geht immer mehr in Richtung autonomes Fahren. Es ist daher höchste Zeit für Politik und Gesellschaft, Risikoentscheidungen über ethisch verantwortbare Bedingungen für vollautomatisierte Fahrsysteme zu treffen, um technische Leitlinien für die Industrie vorzugeben. Die Ethik-Kommission Automatisiertes und Vernetztes Fahren hat wegbereitende Grundregeln erarbeitet und in einem Bericht veröffentlicht. Als...

Mehr lesen

Verhaltensökonomie – oder wie man dem Faktor Mensch in der Versicherungsindustrie gerecht wird

Dr. Sebastian Strasser (Behavioral Research Group, Swiss Re) | Die Digitalisierung ist in aller Munde und die Verfügbarkeit von Daten stellt derzeit fast jedes Geschäftsmodell in der Versicherungsindustrie in Frage. Keine strategische Diskussion kommt ohne die allgemeinen Schlagwörter wie “BigData”, “Smart Analytics” oder “Digital Disruption” aus und man fragt sich schon heute, wie man in 10 Jahren auf den derzeitigen digitalen Enthusiasmus zurückblicken wird. In allen “Big-Data” Diskussionen scheint insbesondere...

Mehr lesen

Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen

Esther Schütz (Client Partner Life, PartnerRe; esther.schuetz@partnerre.com) | Offene Bestände sind der Normalfall in der Lebensversicherungsbranche. Unternehmen verkaufen Policen, diese werden in die Bestandsverwaltung integriert, immer wieder kommen neue Policen in den Bestand, und bestehende Policen enden – durch Ablauf, Rückkauf oder Tod. Neu ist für den deutschen Markt, dass manche Versicherungsunternehmen ganze Produktgruppen aufgeben und Bestände für den Neuzugang schließen. Die Ursachen hierfür sind bekannt (Stichworte: niedrige Zinsen, Solvency...

Mehr lesen

Rückversicherungslösungen im Umfeld der Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen

In der traditionellen Rückversicherung übernimmt der Rückversicherer die biometrischen Risiken des zedierten Bestands, die Kapitalanlage - insbesondere die Zinsrisiken - verbleiben hingegen beim Erstversicherer. Soll die Lösung zusätzlich eine Entlastung für Zinsrisiken umfassen, so können diese Risiken ganz oder teilweise in den Vertrag eingeschlossen werden. Ob das Rückversicherungsunternehmen diese Risiken dann selber hält, durch Hedging absichert oder weiter zediert, hängt von seinem Risikoappetit und Geschäftsmodell ab. Mit der Rückversicherung des...

Mehr lesen

Zukunftstrend Cyber-Versicherung – Wie ein Berliner Start-up zum Cyber-ADAC werden will

Im Gespräch: Rückversicherer trifft auf Start-up Dr. Michael Pickel: Angesichts der zunehmenden Digitalisierung entwickelt sich der Markt für Cyberrisiken dynamisch. Das ist bislang insbesondere international und zunehmend auch in Deutschland zu beobachten. Vor diesem Hintergrund erwarten wir in den kommenden ein bis zwei Jahren ein deutlich erweitertes Angebot an reinen Cyber-Deckungen. Diese Angebote werden sich künftig verstärkt auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fokussieren. Wir sehen bei den Firmen eine...

Mehr lesen

Schutzlos vor Cyberangriffen?

Stephan Schützeck (Aon Benfield, Member of the Management & Head Analytics (Germany)) | Der Themenkomplex Cyber stellt die Versicherungsbranche vor viele Herausforderungen. Auch EIOPA hat auf dieses Thema bezüglich ORSA und der Risikobewertung von Versicherungsunternehmen vor kurzem explizit hingewiesen. Die „Wanna-Cry“-Attacke hat deutlich gezeigt, wie wichtig dieses Thema ist und wie leicht es zu flächendeckenden Angriffen kommen kann. Bei der Attacke wurden Systeme infiziert, die nicht auf dem neuesten Stand...

Mehr lesen

Konzeption eines proportionalen Solvency Bonds zur Reduktion des vorzuhaltenden Risikokapitals für das Prämienund Reserverisiko unter Solvency II

Fabian Pütz (M.Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kölner Forschungsstelle Rückversicherung (TH Köln), Promotionsstudent an der University of Limerick, sowie Vorstandsassistent bei der DEVK Rück) | Ingo Wichelhaus (Vorstand bei BVZL International) | Prof. Stefan Materne (Lehrstuhlinhaber am Lehrstuhl für Rückversicherung (TH Köln)) | Die regulatorische Entwicklung in der (europäischen) Versicherungsbranche wird seit Beginn des Jahres 2016 maßgeblich durch die „Scharfschaltung“ der Regelungen von Solvency II dominiert. Schon unter den Regelungen des...

Mehr lesen

Lieferketten – Big Data eröffnet neue Perspektiven für Unternehmen und Versicherer

Heike Trilovszky (Leiterin des Geschäftsbereichs Deutschland bei Munich Re) | Betriebsunterbrechungen sind das Risiko, das Unternehmen am stärksten fürchten. Die aktuelle Ausgabe des Risikobarometers der Allianz kam unlängst erneut zu diesem Ergebnis. Die Gründe liegen auf der Hand: Produktionsprozesse unterliegen oft vielfältigen Abhängigkeiten, und es kann an verschiedensten Stellen immer wieder neue Auslöser von Störungen geben. Schon die für Risikomanager und Versicherer geradezu „klassische“ Betriebsunterbrechung als Folge von Schäden an...

Mehr lesen

Antragswelt 2.0 – neue Risiken, neue Chancen

Carsten Giese (Gen Re, Köln) | Annika Tiedemann (Gen Re, Köln) | Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft – Möglichkeiten beim Antragsprozess Die Digitalisierung erfasst mittlerweile alle privaten und beruflichen Bereiche des Lebens. Es gilt deshalb als sicher, dass die Digitalisierung auch vor der Versicherungswirtschaft nicht haltmacht, auch wenn man noch nicht die langfristigen Auswirkungen komplett absehen kann. Dabei berührt Digitalisierung ganz unterschiedliche Aspekte im Zusammenhang mit Versicherungen. So kann es z.B....

Mehr lesen

Solvency II und kein Ende

Rita Lansch | Aufseher sehen noch viele Baustellen und mahnen zur Brexit-Vorsorge Während die Briten um die Kosten des Brexits ringen und die EU-Unterhändler ihre Rechnung präparieren, bereiten Banken und Versicherer sich offenbar kaum auf den Austritt der Briten aus der EU vor. Diesen Eindruck hat jedenfalls die Aufsicht. „Fast alle mittleren und großen Versicherer haben Geschäfte in Großbritannien“, mahnt BaFin-Exekutivdirektor Dr. Frank Grund. Er habe jedoch den Eindruck, dass...

Mehr lesen

Wachstum durch Stärkung der Regionalität

Das ist der Unterschied zwischen einem globalen Versicherungskonzern und einem öffentlichen Versicherer: Die Provinzial NordWest investiert in ihre Tochtergesellschaft Hamburger Feuerkasse und will sie zur starken regionalen Marke ausbauen. Bei einem Global Player wäre der älteste aktive Versicherer der Welt dagegen schon seit langem nur noch eine Fußnote in der Fusionsgeschichte. Dr. Wolfang Breuer, Vorstandsvorsitzender des Provinzial NordWest Konzerns und der Hamburger Feuerkasse, erläuterte kürzlich vor der Presse die neue...

Mehr lesen

Zielrenten: Schöne neue alte Welt?

Rita Lansch | Die mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) verbundenen Hoffnungen sind groß – sowohl auf die Kapitalmärkte bezogen als auch auf eine Art Katalysator-Funktion für den Lebensversicherungsmarkt. Dies wurde auf einer Veranstaltung der Rating-Agentur Assekurata deutlich, auf der die neue Studie zur „Schönen neuen Produktwelt“ in der Altersvorsorge vorgestellt wurde. „Wenn es gut läuft an den Kapitalmärkten…“ In erster Linie müssen bei der kapitalgedeckten Vorsorge natürlich die Kapitalmärkte mitspielen. Nur...

Mehr lesen

Telemedizin: Innovativ unter Umgehung der deutschen Regeln

Dr. Marc Surminski | Ottonova, der erste digitale Private Krankenversicherer, braucht Alleinstellungsmerkmale, um sich von der Konkurrenz abzuheben und Interessenten anzuziehen. Jetzt bietet das Unternehmen seinen Kunden die Behandlung per Video-Konsultation – ein Verfahren, das in Ländern wie der Schweiz, Schweden, Finnland und Großbritannien bereits häufiger eingesetzt wird, in Deutschland aber bislang stark reglementiert ist. Deshalb muss Ottonova in die Schweiz ausweichen und über die App des Schweizer Kooperationspartners eedoctors...

Mehr lesen

Ergo im digitalen Angriffsmodus

Auf dem neuen Digitalanbieter Nexible ruhen im Ergo-Konzern große Hoffnungen. Jetzt ist das Unternehmen wie geplant zur Kfz-Wechselsaison an den Start gegangen – als reiner Online-Anbieter, der auch über die Portale Check24 und Verivox angreifen soll. Womit will sich der Versicherer vom Markt abheben? Immerhin ist das Kfz-Geschäft hart umkämpft, und mit der HUK24 gibt es hier bereits ein sehr erfolgreiches digitales Schwergewicht. Geschäftsführer John-Paul Pieper fasst das Profil des...

Mehr lesen

Holpriger Weg zur IDD

Es ist ein holpriger Weg zur endgültigen Umsetzung der IDD: Zunächst hatte der deutsche Gesetzgeber ungewollt für ein regulatorisches Vakuum gesorgt, weil es für die Tätigkeit der Versicherungsberater bis zum Inkrafttreten der IDD am 23.2. 2018 keine Rechtsgrundlage gibt, denn der alte § 34e GewO wurde nämlich leider schon mit der Verkündung des Gesetzes im Juli 2017 außer Kraft gesetzt. Dieses Kuriosum sorgt für Stirnrunzeln, hat aber in der Praxis...

Mehr lesen

Den größeren Maklern geht es gut

Dr. Marc Surminski | Der deutsche Maklermarkt entwickelt sich immer heterogener: Während kleinere Makler mit Schwerpunkt im privaten Personenversicherungsgeschäft zunehmend unter Druck geraten, läuft es bei den größeren Maklern mit Schwerpunkt Gewerbe/Industrie deutlich besser: 54,2% der vom VDVM befragten Mitgliedsunternehmen rechnen für 2017 mit steigenden Courtageeinnahmen; nur 10,6% gehen von rückläufigen Umsätzen aus. Für 2018 bleibt die Stimmung weiter gut: 49,6% erwarten erneut steigende Courtageeinnahmen; 13,1% rechnen mit Rückgängen. Nur...

Mehr lesen

Trübe Aussichten in Leben

In der Lebensversicherung sind die Aussichten für die deutschen Makler eher trübe. Angesichts der Zinskrise und der Probleme der klassischen Produkte fehlten schlicht die Angebotsalternativen für die Kunden, sagte Oliver Fellmann, für die Personenversicherung zuständiges Vorstandsmitglied des VDVM, beim diesjährigen Pressegespräch des Verbandes. Das zeige sich deutlich an der Wiederanlagequote: Die Kunden legten heute im Schnitt nur in zwei von zehn Fällen ablaufende Policen wieder an. Früher seien es acht...

Mehr lesen

Klagen über die Schadenregulierung

Bedenkliche Trends sieht der VDVM bei der Schadenregulierung im deutschen Markt: Während Verbandspräsident Bräuchle den großen Versicherern wie Allianz, HDI und Zurich überwiegend ein gutes Zeugnis ausstellte, machte er vor allem bei kleineren Gesellschaften Probleme aus: Hier sei eine zunehmend häufigere und „niederschwellige“ Einschaltung von Rechtsanwälten auf Seiten der Versicherer festzustellen. Dann werde aus der Regulierung des Schadens häufig eine Abwehr der Ansprüche des Kunden. Manche Anwaltskanzleien hätten sich förmlich...

Mehr lesen

Mehr Effizienz im Vertrieb

Wie können die deutschen Vermittler die Mehrkosten und den steigenden Zeitaufwand für Beratung, Fortbildung und Verwaltungsprozesse stemmen? Wofür haften sie eigentlich genau? Wo verläuft die Grenze zur Rechtsberatung? Der entscheidende Bereich ist das Kundengespräch. Es soll eine klare Auftragssituationen und einen eindeutigen Haftungsumfang schaffen und die Inhalte und Ergebnisse der Zusammenarbeit dokumentieren. Weil es seiner Meinung nach im Markt kein geeignetes Tool gab, hat das Unternehmen IONk Wirtschaftsanalysen aus Kastl...

Mehr lesen

Wieder mehr Einmalbeiträge

In der Lebensversicherung sind die Beitragseinnahmen in 2017 wieder leicht gestiegen: Sie legten nach Angaben des GDV im ersten Halbjahr um 0,6% auf 43,9 Mrd. Euro zu. In 2016 waren die Einnahmen insgesamt um 2% rückläufig gewesen. Bemerkenswert ist dabei die Entwicklung bei den Einmalbeiträgen: Im Vorjahr gingen sie um 6% zurück, 2017 ergab sich ein Zuwachs von 2,4% (auf 12,7 Mrd. Euro). Ob das ganze Jahr so positiv verläuft,...

Mehr lesen

Beratungsdokumentation „blind“ unterzeichnet

RA Stephan Michaelis LL.M. (Fachanwalt für Versicherungsrecht, Kanzlei Michaelis, Hamburg) | Kennt ein Versicherungsnehmer oder ein Kapitalanleger Risikohinweise in einer Beratungsdokumentation, wenn er behauptet, diese nicht gelesen und einfach „blind“ unterzeichnet zu haben? Der Bundesgerichtshof hatte in seiner Entscheidung vom 20.07.2017 (Az.: III ZR 296/15) zudem zu entscheiden, unter welchen Voraussetzungen der geschädigte Kläger einen Anspruch darauf hat, durch das Gericht persönlich vernommen zu werden. Getreu nach dem Grundsatz „Recht...

Mehr lesen

Versicherungswirtschaft digital: Wohin geht die Reise?

Prof. Dr. Jan Jürjens (Universität Koblenz-Landau und Fraunhofer ISST) | Prof. Dr. Stefan Ruf (Hochschule Albstadt-Sigmaringen) | Prof. Dr. Nils Herda (Hochschule Albstadt-Sigmaringen) | Roland Weber (Vorstandsmitglied der Debeka und zuständig für die Bereiche KV, LV und die Pensionskasse), Ralf Stankat (Vorstandsmitglied für IT/Operations bei der Basler Versicherung) und Reiner Martin Ströhle (IT-Direktor der Postbeamtenkrankenkasse) äußern als Experten Standpunkte zur Bedeutung und Zukunft der Digitalisierung in der Versicherungsbranche I. Die Digitalisierung der...

Mehr lesen

AXA Deutschland | Start in die Arbeitswelt der Zukunft

Axa Deutschland hat die interne Kulturrevolution ausgerufen: Der Konzern will mit dem Programm „New Way of Working“ (NWoW) einen großen Schritt in die digitale Zukunft tun. Und wie diese Zukunft aussieht, ist seit kurzem am Standort Hamburg zu sehen. Dort zogen die 700 Mitarbeiter in ein neues Bürogebäude, in dem die Versicherung der Zukunft in die Gegenwart geholt werden soll. „Der neue Standort symbolisiert zugleich den Aufbruch in eine neue...

Mehr lesen

Ergo | Wechsel im Vorstand der Beratung und Vertrieb AG

Harald Christ (45), Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG, scheidet „auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen“ zum 31.12. 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG. Nach Angaben des Unternehmens hat sich Christ entschieden, seine Aufgaben bei...

Mehr lesen

Marsh | Neuer CEO Kontinentaleuropa ernannt

Marsh hat Siegmund Fahrig zum CEO von Kontinentaleuropa ernannt. Er folgt damit auf Flavio Piccolomini, der kürzlich zum CEO der International Division von Marsh ernannt wurde. Bis zu dieser Ernennung war Fahrig CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung von Marsh Deutschland sowie CEO von Mittel- und Osteuropa sowie GUS. In seiner neuen Position bleibt er weiter CEO von Marsh Deutschland mit Sitz in Düsseldorf, und er berichtet an Flavio Piccolomini. In...

Mehr lesen

Munich Re | Pina Albo geht

Giuseppina Albo scheidet „auf eigenen Wunsch im besten Einvernehmen“ zum Jahresende aus dem Vorstand der Munich Re aus. Sie wird 2018 den Vorstandsvorsitz der Hamilton Insurance Group, Bermuda übernehmen. Die Kanadierin Pina Albo ist seit 1992 für Munich Re tätig und verantwortet seit Oktober 2014 das Vorstandsressort „Europe and Latin America“.[ds_preview] Diese Aufgabe übernimmt bis auf weiteres Peter Röder zusätzlich zu seiner Ressortverantwortung für „Global Clients and North America“.

Mehr lesen

RMS | Verstärkung aus Deutschland

Dr. Ludger Arnoldussen (55), ehemaliges Vorstandsmitglied der Munich Re, wird Senior Managing Director bei der Kundenserviceorganisation der US-Risikoanalysten RMS. Arnoldussen soll für das Unternehmen weiteres Wachstum in Europa – und vor allem Deutschland – sichern. Für 2018 will RMS nach einem Bericht des „Versicherungsmonitors“ die sogenannten „Europe Severe Convective Storm HD Models“ in Europa einführen. Diese Risikoprogramme sollen unter anderem die Auswirkungen von Hagel bei der Kfz-Versicherung analysieren. Arnoldussen begann...

Mehr lesen