| +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 14 | 2017

Inhaltsverzeichnis 14 | 2017

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 14/2017 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 14 | 2017

Mehr lesen

Gute Ideen für die Altersvorsorge gefragt

Dr. Marc Surminski | Deutschland ergraut – und Altersarmut ist wieder ein Top-Thema für die größte Wählergruppe, die Rentner. Dabei betrifft das Problem die aktuelle Rentner-Generation eigentlich nicht. Ihr geht es so gut wie kaum einer anderen Generation zuvor. Aber regelmäßig wird sie mit neuen Horrormeldungen geschockt, wonach in Zukunft bis zu 50% der Bevölkerung von Altersarmut betroffen sein könnten. Sorgen müssen sich aber nicht die Rentner von heute machen,...

Mehr lesen

Die Rückkehr des Wachstums

Die Allianz hat eine frohe Botschaft für den Kapitalmarkt: Die Versicherungswirtschaft wird wieder zur Wachstumsbranche. Nach etlichen mageren Jahren der Finanz- und Wirtschaftskrise könnten die Versicherer wieder mit mehr Zuversicht nach vorne schauen. Wuchsen die Versicherungsprämien seit dem Jahr 2008 weltweit im Durchschnitt nur mit 3,1% pro Jahr, dürfte sich das Wachstum nach einer aktuellen Studie der Allianz SE in der nächsten Dekade auf 5,9% beschleunigen. In diesem Aufschwung spiegele...

Mehr lesen

Schnittstelle Insurtech

Michal Trochimczuk (Managing Partner von Sollers Consulting in Köln) | Versicherer investieren Millionensummen in Insurtechs. Sie wollen dadurch Kontrolle über einen Markt gewinnen, den sie noch nicht richtig verstehen. Umgekehrt ist die Innenwelt der Versicherer den jungen Entwicklern der Techbranche fremdgeblieben. An die wirklich vielversprechenden Projekte wagen sich die wenigsten heran. Nüchtern betrachtet ist auch im vierten Jahr der großen Insurtech-Welle noch keinem Unternehmen der echte Durchbruch gelungen. Der Enthusiasmus...

Mehr lesen

Der Gesetzgeber meint es gut mit den deutschen Maklern

Rita Lansch | In letzter Minute haben die deutschen Makler substantielle Änderungen bei der Umsetzung der IDD erreicht und damit dem langwierigen Verfahren eine überraschende Schlusspointe beschert. Das scharf kritisierte Honorarverbot für Makler im Privatkundengeschäft ist gefallen. Die Stellung des Maklers als Sachwalter des Kunden, obwohl er üblicherweise „vom Versicherer”, sprich über die in die Prämien einkalkulierten Courtagen bezahlt wird, hatte zuletzt für grundsätzliche Diskussionen gesorgt. Erst die von der...

Mehr lesen

Die Zukunft der „Leitvergütung”

Dr. Marc Surminski | Die Makler haben sich durchgesetzt. Sie dürfen auch nach der neuen IDD weiter sowohl Courtagen als auch Honorar abrechnen. Damit ist ein zentraler Punkt der Verbraucherschutzpolitik der SPD in letzter Minute hinfällig geworden: Die im Koalitionsvertrag vorgesehene massive Förderung der Honorarberatung (durch eine Privilegierung des neugefassten Versicherungsberaters) wurde verhindert, Mischformen sind weiter möglich. Das ist ein großer Sieg der Vermittler-Lobby. Aber er könnte sich als Hypothek...

Mehr lesen

Versicherer haftet für Vertriebsgesellschaft

Die alte Frage nach der Haftung eines Versicherers für seinen Vertrieb steht durch ein aktuelles Urteil des OLG Karlsruhe wieder im Fokus: Danach muss sich die AachenMünchener Leben die fehlerhafte Beratung eines Mitarbeiters der DVAG zurechnen lassen (Az: 12 u 112/16). Es ging um eine bestehende Fondspolice, bei der ein Vermittler zu einem Fondswechsel geraten hatte, obwohl für den betreffenden Immobilienfonds bereits eine Rücknahmeaussetzung für Anteile vorlag, was der Kundin...

Mehr lesen

Europäische Altersvorsorge

Europa lebt – und beschert den Bürgern eine neue, grenzüberschreitende europäische Altersvorsorge. Die Europäische Kommission hat jetzt das Einheitsprodukt „PEPP” (Pan European Pension Product) vorgeschlagen. Es beruht zu einem erheblichen Teil auf Ideen von EIOPA (und würde der Aufsicht auch ein neues Beschäftigungsfeld eröffnen: die Kontrolle der europaweiten Umsetzung dieses Konzeptes). Es soll ein Altersvorsorgeprodukt mit europaweit einheitlichen Merkmalen werden, das von Versicherern, Banken, bAV-Einrichtungen und Investmentgesellschaften angeboten werden kann...

Mehr lesen

bAV-Reform: Nur verhaltenes Echo bei Pensionskassen

Pensionskassenvertreter stehen dem jetzt verabschiedeten Betriebsrentenstärkungsgesetz eher zurückhaltend gegenüber. Dies zeigt eine Umfrage von Willis Towers Watson unter 23 Pensionskassen mit einer Bilanzsumme von insgesamt mehr als 36 Mrd. Euro. Nur gut ein Fünftel (22%) sehen es als eine wichtige strategische Herausforderung. Knapp ein Viertel (24%) halten es für eine Chance für ihre eigene Einrichtung der bAV, während fast zwei Drittel (62%) darin weder eine Chance noch ein Risiko sehen....

Mehr lesen

Die richtige Wahl?

Die Zinskrise lastet schwer auf den Lebensversicherern. Der Garantiezins im Neugeschäft erodiert. Die Überschussbeteiligungen sinken seit Jahren, was die Altersvorsorgeplanung vieler Menschen bedroht. Der Zinsverfall betrifft auch längst die laufenden Rentenzahlungen. So muss die Generali Leben im zweiten Halbjahr 2017 die Renten für 27.600 Kunden absenken, weil die nicht-garantierten Überschüsse in Form eines Rentenzuschlages nicht mehr erwirtschaftet werden können. Hier spüren die Kunden unmittelbar die Folgen der Zinskrise für ihr...

Mehr lesen

Terror: Hat die Versicherungswirtschaft die richtigen Lösungen?

Rita Lansch | Hat die Versicherungswirtschaft die richtigen Lösungen für das Terror-Risiko? Und wie verändert sich die aktuelle Bedrohungslage durch den islamistischen Terror? Beim diesjährigen Hannover-Forum der E+S Rück Ende Juni ging es um diese Fragen – und die Antworten fielen beunruhigend aus, zumindest was die Analyse des islamistischen Terrors anbetrifft. Auch wenn der IS und AL Qaida momentan geschwächt seien, gebe es für die nächsten Jahre keinen Grund, auf...

Mehr lesen

Versicherungsdeckung und Katastrophenbonds für Pandemie-Risiken

Munich Re und Swiss Re haben im Auftrag der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation gemeinsam die erste Versicherungslösung für eine bessere Abwehr von Epidemien und Pandemien in Entwicklungsländern entwickelt. Die neuartige Pandemic Emergency Financing Facility (PEF) soll rasche erste Hilfszahlungen für Entwicklungsländer ermöglichen, die von einem Krankheitsausbruch mit Risiko einer Pandemie betroffen sind. Die Versicherungskomponente der PEF hat einen Deckungsumfang von 425 Mio. US-Dollar für die ersten drei Jahre. Bis heute...

Mehr lesen

Kinderschutzpreis

Seit 1980 wird der HanseMerkur Preise für Kinderschutz vergeben. Er ist damit der älteste deutsche Sozialpreis. Die Auszeichnungen für das Jahr 2016 (Gesamtvolumen 50.000 Euro) wurden Ende Juni an vier Initiativen aus Berlin, Hamburg, Olpe und München vergeben. Der mit 20.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an KonTEXT Leseprojekt. Dabei bieten rund 50 Studierende der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule München seit 2010 straffälligen Jugendlichen im Alter zwischen 14 und...

Mehr lesen

Versichern soll wieder Spaß machen

Der Volkswohl-Bund geht mit einer neuen Maklertochter an den Start. Die „Dortmunder Leben” soll sich als echter Kundenversteher im Markt etablieren – mit „Produkten ohne Versicherungsdeutsch” und innovativen Angeboten im Biometriebereich. Das Unternehmen startet mit dem Grundfähigkeitsschutz „Plan D.”. Hier gibt es spezielle Leistungspakete auch für körperlich tätige Kunden, ferner decken drei Bausteine außerdem die Psyche, den Führerschein und die Pflege ab. Erstmals im deutschen Markt gehören auch die Funktionen...

Mehr lesen

Insurtechs: Markterfolg mit digitalen Versicherern?

Die erste Runde der Startup-Revolution im deutschen Markt hatte keine durchschlagende Wirkung. Digitale Policen-Verwalter und Online-Makler überzeugten zwar etliche Investoren, aber nicht die Kunden. Symptomatisch der Online-Makler Knip („Wir wollen in einem Jahr der beste Makler Deutschlands sein”), der sich kürzlich in die Arme des Softwareanbieters Komparu flüchtete, weil er es nicht schaffte, auch nur annährend die nötige Menge an Kundenverbindungen zu erreichen. Offenbar ist die Bereitschaft der Kunden, sich...

Mehr lesen

Entwicklungstendenzen in der Insurtech-Szene: Der Trend geht in Richtung „Digitale Versicherungsunternehmen”

1. Die Anzahl der Startups, die sich auf Versicherungsprodukte fokussiert, wächst. Neben den Playern im Bereich der Ausschnittsdeckungen widmen sich mehr Start-ups dem Redesign klassischer Produkte. 2. Der Markt der Vertragsmanager stagniert. Viele der Geschäftsmodelle wandeln sich von B2C zu B2B2C. Insurtechs setzen vermehrt auf Kooperation. 3. Im Schadenbereich setzen sich neue Anbieter für mehr Transparenz und Regulierung im Sinne des Kunden ein. 4. Zwei weitere Community-basierte Insurtechs sind in...

Mehr lesen

Robo-Beratung

Welche Rolle wird die automatisierte Beratung in der Versicherungswirtschaft spielen? Bislang ist Robo-Advice vor allem im US-Investmentmarkt eine Erfolgsgeschichte, wo sich viele Privatkunden von der teuren Anlageberatung abgewandt und der günstigeren computergestützten Portfoliozusammenstellung zugewandt haben. In der Altersvorsorge gilt hierzulande aber bislang der Satz, dass es bei komplexeren Angeboten nicht ohne persönliche Beratung geht. Bei Fondslösungen geht es aber am Ende vor allem um die Zusammensetzung des Portfolios – und...

Mehr lesen

Versicherung nach dem Zalando-Prinzip

Dr. Marc Surminski | Worin unterscheiden sich die neuen Insurtech-Versicherer – neben einer State-of-the-Art-Technik – von den etablierten Anbietern und den Direktversicherern? Das ist die Kernfrage bei der zweiten Runde im großen Insurtech-Hype, die gerade läuft. Das Startup Friday, Tochter der Basler, versucht es mit einer neuen Gestaltung der Vertragslaufzeiten, um sich im harten Konkurrenzkampf der Kfz-Versicherer Aufmerksamkeit zu verschaffen. Kunden können ihre Autoversicherung monatlich kündigen. Später will man sogar...

Mehr lesen

Digitalisierung: Flaschenhals IT

Versicherer schätzen zentrale Themen der Digitalisierung wie Big Data oder künstliche Intelligenz zwar als sehr relevant ein und sehen sie als Teil ihrer Digitalisierungsstrategien, binden sie aber nicht effektiv in ihre Abläufe ein. Gründe hierfür sind unter anderem Ressourcen- und Kapazitätenmängel in den IT-Abteilungen. Das bedroht die Wettbewerbsfähigkeit der Versicherer. Dies sind Ergebnisse der Studie „Die Chancen der IT in der Digitalisierung von Versicherern” des Beratungshauses EY Innovalue und des...

Mehr lesen

Effizienzreserven im Vermittlerbetrieb

Prof. Dr. Matthias Beenken (Fachhochschule Dortmund) | Prof. Dr. Michael Radtke (Fachhochschule Dortmund) | Die Betriebe von Ausschließlichkeitsvertretern entsprechen immer noch zu 96% der Kategorie Kleinstunternehmen nach der gängigen Definition für Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) <1>. Bei Maklern sind es 91%, wie eine aktuelle Studie zeigt <2> . Diese Unternehmen haben maximal neun Mitarbeiter. Tatsächlich verfügt sogar ein Fünftel der Ausschließlichkeitsvertreter und ein Viertel der Makler über keinerlei Mitarbeiter....

Mehr lesen

Unternehmensinkubatoren in der Versicherungswirtschaft: Strukturelle und organisatorische Herausforderungen

Michael Kötting (Der Autor ist Senior Consultant bei zeb und befasst sich mit IT-Strategien und IT-Transformationen von Versicherungsunternehmen. Daneben ist er externer Doktorand am Lehrstuhl für Unternehmensgründungen und Unternehmertum der Universität Hohenheim) | Dr. Jan Hendrik Sohl (Als verantwortlicher Partner bei zeb befasst sich Dr. Jan Hendrik Sohl mit IT-Strategien und IT-Transformationen im Versicherungssektor) | 1. Grundlegende Veränderungen in der Versicherungswirtschaft Digitalisierung und Globalisierung der Wirtschaft machen auch vor der...

Mehr lesen

Versicherung 4.0: Mit geeigneten Methoden pragmatisch digitalisieren

Dr. Sven Brose (Manager Insurance bei Sopra Steria Consulting) | Dirk Stähler (Head of Strategy & Operations bei GBTEC Software + Consulting AG) | Wenn sich Versicherer mit digitaler Transformation beschäftigen, geht es meist um "Digitization": Bestehende Prozesse werden automatisiert und Kunden online zur Verfügung gestellt. Dieser Ansatz greift zu kurz. Versicherer müssen stärker in Richtung "Digitalization" denken. Es geht darum, sich mithilfe digitaler Technologie neu zu erfinden und Kunden...

Mehr lesen

Tickt eine „Zeitbombe“ in Arbeitsverträgen mit zusätzlicher Provisionsvergütung?

Das Bundesarbeitsgericht hat nach der erfolgreichen Revision des Unterzeichners am 21.01.2015 unter dem Aktenzeichen BAG 10 AZR 84/14 insoweit ein Stück deutsche Rechtsgeschichte geschrieben, als dass sich die in der Überschrift gestellte Frage teilweise beantwortete. Es stellt sich jetzt noch vehementer die Frage, weil es nach der Zurückverweisung vom Bundesarbeitsgericht und nach dem zwischenzeitlichen Abschluss des Verfahrens nach Zurückverweisung durch das BAG zum vorinstanzlichen Landesarbeitsgericht und vieler Parallelverfahren auf Ebene...

Mehr lesen

Zur Sanierung des Versicherungsunternehmens

Prof. Dr. Harald Brachmann | 1. Einführung Gemäß § 135 VAG hat das VU, wenn es feststellt, dass die Mindestkapitalanforderung gegenwärtig bzw. demnächst nicht mehr gegeben ist, diesen Umstand der Aufsichtsbehörde zu melden. Anschließend ist der Aufsichtsbehörde ein Finanzierungsplan zur Bedeckung der Mindestkapitalanforderung zur Genehmigung vorzulegen; s. hierzu die Sanierungsform des Gliederungspunktes 3a). Die Sanierung umfasst ein Maßnahmenbündel des Krisenmanagements zur Vermeidung bzw. Behebung einer negativen Unternehmensentwicklung bzw. zur Korrektur...

Mehr lesen

Haftpflichtkasse Darmstadt | Neuer Marktauftritt

Die „Haftpflichtkasse Darmstadt – Haftpflichtversicherung des Deutschen Hotel- und Gaststättengewerbes – VVaG” mit Sitz in Roßdorf bei Darmstadt heißt seit dem 1. Juli „Die Haftpflichtkasse VVaG”. Die Namensänderung ist Teil eines neuen Markenauftritts, der einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensentwicklung markieren soll. Im Fokus bleibe dabei ausdrücklich die Rolle des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit. Die Gesellschaft will weiter als spezialisierter Sachversicherer im Maklermarkt Akzente zu setzen. Im Spätherbst 2017 soll das neue...

Mehr lesen

Ideal Neuer | Aufsichtsratsvorsitzender

Der frühere langjährige Vorstandsvorsitzender der Aachen Münchener Versicherungsgruppe Michael Westkamp (67) ist zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Ideal Lebensversicherung a.G. und der Ideal Versicherung AG gewählt worden. Er trat die Nachfolge von Dr. Joachim Lemppenau an, der wegen des Erreichens der Altersgrenze aus den Gremien ausgeschieden ist. Der frühere Chef der Volksfürsorge war seit 2009 in dieser Funktion tätig gewesen.

Mehr lesen

KS/Auxilia | Führungswechsel

Marita Manger ist seit 1. Juli neue Präsidentin des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS). Gleichzeitig übernimmt sie den Vorsitz der Aufsichtsräte der KS-Tochtergesellschaften Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG sowie der KS Versicherungs-AG. Peter Dietrich Rath, der die Geschicke der KS/Auxilia seit 1976 geleitet hat, bleibt Mitglied des Vereinspräsidiums und wurde zum Ehrenvorsitzenden der Aufsichtsräte beider Aktiengesellschaften ernannt. Marita Manger ist seit 1988 bei KS/Auxilia. 1995 trat sie in den Vorstand der Auxilia und der KS...

Mehr lesen

LV 1871 | Nachhaltigkeit vor Wachstum

Mit 533,6 Mio. Euro lagen die die gebuchten Bruttobeiträge der LV 1871 Unternehmensgruppe leicht unter Vorjahresniveau (534,9 Mio. Euro). Bei der Muttergesellschaft LV 1871 blieben die laufenden Beitragseinnahmen nach gebuchten Bruttobeiträgen stabil bei 469,4 Mio. Euro (Vorjahr 469,1 Mio. Euro). Zuwachs erzielt die Gesellschaft insbesondere bei selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen. Mit einem Anteil an der Beitragssumme des Neugeschäfts von mehr als 70% sind sie und die fondsgebundenen Vorsorgelösungen bereits seit mehreren Jahren...

Mehr lesen

Oliver Wyman |Neues Segment Actuarial Services

Die Strategieberatung Oliver Wyman baut aus: Zum 1. Juli wechselten Dr. Mario Hörig und Dr. Lars Hoffmann von Milliman in das neugegründete Segment Actuarial Services zur Beratung von Lebensversicherern. Sie werden den Bereich Actuarial Services im deutschsprachigen Raum leiten und ausbauen. Das Unternehmen reagiert damit auf die stark wachsende Nachfrage von Versicherungskunden bei der Beantwortung von Kapital- und Solvenzfragen aus den kontinuierlich wachsenden regulatorischen Anforderungen und internationalen Rechnungslegungsstandards. Dr. Lars...

Mehr lesen

Saarland | Hohe Großschadenlast

Weiter hohe Großschadenlasten und unterdurchschnittliche Beitragssteigerungen prägten das Geschäftsjahr 2016 der Saarland Feuerversicherung. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 1,0% auf 125,0 Mio. Euro. Die Wohngebäudeversicherung verzeichnete einen starken Zuwachs, der durch eine hohe Anbündelung von Elementarschadenversicherungen sowie der Bestandsumstellung auf die neue „Sorglos”Produktlinie getragen wurde; hier stiegen die gebuchten Bruttobeiträge auf 26,1 (24,8) Mio. Euro. Nach einer außerordentlich hohen Anzahl von Großschäden im Vorjahr war auch 2016 durch ein hohes Großschadenvolumen...

Mehr lesen

SDK | Zwischen Stagnation und Ertragshoch

Das Geschäft der Süddeutschen Kranken stagnierte im vergangenen Jahr. Die kräftigen Umstrukturierungen im Vertrieb hatten noch keine positiven Auswirkungen auf das Wachstum. Die Beitragseinnahmen lagen mit 767 Mio. Euro um 0,1% über Vorjahr. Die Anzahl der Versicherten stieg um 0,2% auf 655.700. In der Vollversicherung war der Bestand allerdings um 1,1% (auf 162.842) rückläufig. Die Leistungsausgaben stiegen dagegen um 2,4% auf 487 Mio. Euro. Wegen des niedrigen Neugeschäfts und Umstrukturierungsmaßnahmen im...

Mehr lesen

Universa | Ergebnis gesteigert, Reserven gestärkt

Die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen der Universa stiegen 2016 insgesamt um 0,8% auf 696,4 Mio. Euro. Aus den Kapitalanlagen wurde ein Ergebnis von 190,4 Mio. Euro (Vorjahr 197,4) erwirtschaftet. Das Geschäftsergebnis nach Steuern konnte um 5,6% auf 110,7 Mio. Euro gesteigert werden. Davon wurden der Rückstellung für Beitragsrückerstattung 91,9 Mio. Euro (Vorjahr 83,9) zugeführt. Das Eigenkapital wurde von 241,0 auf 258,0 Mio. Euro gestärkt. Der Bestand an Kapitalanlagen stieg von 5.197,5 auf...

Mehr lesen