| +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 14 | 2018

Inhaltsverzeichnis 14 | 2018

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 14/2018 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 14 | 2018

Mehr lesen

Im Schatten des Zweifels

Dr. Marc Surminski | Markiert der Generali-Run-off eine Zeitenwende für die deutsche Lebensversicherung? Ist er die Blaupause für den Rest des Marktes, von der die Generali selbst spricht – in der Hoffnung, dass möglichst viele andere Deals folgen werden, damit ihr Verkauf an Viridium nicht als Solitär stehen bleibt? Wird der Run-off zur neuen Normalität im Lebensversicherungsgeschäft? Hier muss man zwischen den unterschiedlichen Varianten des externen Run-off trennen: Wer kleinere...

Mehr lesen

Das Insurtech-Dilemma

Dr. Marc Surminski | Insurtechs, die als digitale Versicherer antreten, stehen vor einem Dilemma: Auf der einen Seite müssen sie möglichst schnell möglichst viele Verträge akquirieren. In der Online-Wirtschaft gilt die Regel: Kunden gewinnen ist zunächst einmal wichtiger als Gewinn machen. Auf der anderen Seite kann aber schnelles Wachstum in der Assekuranz gerade in den Kompositsparten rasch schwerwiegende Folgen für den Versicherer haben. Sollten diese Kunden zu viele Schäden verursachen,...

Mehr lesen

PKV: Wenig Wachstum und hohe Abschlusskosten

Dr. Marc Surminski | Die PKV stagniert. 2017 war als Wahljahr mit der politischen Unsicherheit durch die wieder aufgeflammte Bürgerversicherungsdebatte vor allem für die Vollversicherung schwierig. Hier gab es erneut kein Wachstum. Die Zahl der Vollversicherten ging nach Angaben des PKV-Verbandes aber branchenweit wie im Vorjahr mit 0,2% auf 8.753.400 Personen auch nur minimal zurück. Das ist vor dem Hintergrund der politischen Unsicherheit durch die Bundestagswahl, bei der immerhin auch...

Mehr lesen

Generali-Run-off: Nachteile für die Kunden bei der Finanzstärke?

Dr. Marc Surminski | Gleichzeitig mit der Bekanntgabe des Verkaufs der Generali Leben an Viridium durch die beiden Gesellschaften hat die BaFin eine ausführliche Stellungnahme zu den Anforderungen der Aufsicht an den Bestandsverkauf veröffentlicht. Bemerkenswerterweise wird darin – wie in den Erklärungen von Generali und Viridium – das Wort „Run-off” nicht verwendet. Es ist offenbar durch die aufgeheizte öffentliche Debatte in Deutschland zu einem Unwort geworden. Die BaFin hebt in...

Mehr lesen

Schock-Berichte

Die Run-off-Entscheidung der Generali Leben fällt in eine Phase der aufgeheizten Debatte um die Stabilität der Lebensversicherung und deren künftiger Entwicklung. Wie gefährlich diese Debatte für die Branche sein kann, zeigt sich daran, dass sich inzwischen die Bild-Zeitung der Sache angenommen hat. „Schock-Bericht über Lebensversicherungen“ hieß es über Angaben der BaFin, dass sie aktuell 34 Lebensversicherer intensiver beobachtet. Die „Bild“ blieb an dem Thema dran und brachte unter dem Titel...

Mehr lesen

Ein Deal mit Risiken und Nebenwirkungen

Dr. Marc Surminski | Die Nachricht vom Verkauf der Generali Leben an Viridium hat die Branche durcheinandergeschüttelt. Falls die BaFin zustimmt, übernimmt die Run-off-Plattform 89,9%, die restlichen 10,1% behält die Generali. Außerdem will sich der Versicherer mit bis zu 10% an Viridium beteiligen. Die Auswirkungen dieses bisher größten Run-off-Deals auf dem deutschen Markt sind erheblich (s. dazu den Wirtschaftskommentar dieser Ausgabe). Aber auch bei dem Verkauf selbst gibt es eine...

Mehr lesen

Renten-Aufschrei

Die Deutschen haben große Angst vor Altersarmut - wollen aber selbst wenig dagegen tun. Lieber verlassen sie sich auf den Staat, der es irgendwie richten soll. Das ist die Quintessenz des neuen AXA Deutschland Reports. Das Vertrauen in die gesetzliche Rente ist danach auf neue Tiefststände abgesunken, die Angst vor dem Rentnerleben ist groß. Bei nur einem Drittel der Berufstätigen (33%) überwiegt heute noch Freude beim Gedanken an den Ruhestand....

Mehr lesen

Erfolgreiche Neuerfindung der deutschen Lebensversicherer

Dr. Marc Surminski | In nur wenigen Jahren hat sich die Struktur des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherung grundlegend verändert. Neue, gemischte Produktformen mit Garantien jenseits der traditionellen Klassik dominieren mittlerweile den Vertrieb: Nach dem aktuellen GDV-Zahlenüberblick zur Lebensversicherung lag ihr Anteil am Neugeschäft nach Stückzahl 2017 schon bei 25,1% (rd. 1,2 Mio. Policen). Sie sind heute mit großem Abstand die wichtigste Produktform im Neugeschäft. Auch beim Einmalbeitrag erreichten sie mit...

Mehr lesen

Schlussstrich unter den Bewertungsreserven-Kampf

Im langwierigen Streit um die Bewertungsreserven, der durch das LVRG einen neuen Höhepunkt erreicht hatte, kann sich die Branche nun über ein BGH-Urteil freuen, das der wirtschaftlichen Vernunft im Lebensversicherungsgeschäft folgt. Lebensversicherer sind dazu berechtigt, die Auszahlung der Reserven auch dann zu kürzen, wenn sie ihren Kunden eine höhere Gewinnbeteiligung in Aussicht gestellt haben, so der Bundesgerichtshof in einem Urteil vom 27. Juni 2018 (IV ZR 201/17). Sie sind allerdings...

Mehr lesen

Vom Segen lebenslanger Renten

Dr. Marc Surminski | Der GDV wirbt in der Öffentlichkeit intensiv für die private Rentenversicherung als adäquate Altersvorsorge. Lebenslange Rentenzahlungen sind das Alleinstellungsmerkmal der Lebensversicherer. Ihr Erfolg hängt auch von den politischen Rahmenbedingungen ab, wie in England zu beobachten ist: Dort entfiel vor einiger Zeit die Verrentungspflicht für staatliche geförderte Policen in der bAV – mit schwerwiegenden Folgen für die Lebensversicherer, die ihre beherrschende Stellung in diesem Geschäft verloren. Zur...

Mehr lesen

Vom Segen totaler Kontrolle

Unter dem Motto „Risiken erkennen, bevor sie entstehen“ hat der digitale Versicherer One mit „One Coach“ einen neuen Dienst auf den Markt gebracht. Wer dabei an George Orwell and „Big Brother” denkt, muss ziemlich von gestern sein. Die App wertet (nur auf Wunsch natürlich!) Parameter wie Arbeitszeit, Schlaf, Bewegung oder den Standort mittels der neuen Technologie anonym aus. Kunden können dann darüber zum Ende des Jahres von Bonuspunkten profitieren. Realisiert...

Mehr lesen

Mehr Werbung für die PKV

Die Werbeaktivitäten der PKV haben stark zugenommen. Innerhalb von zwei Jahren sind die Werbeausgaben um 72% gestiegen und liegen damit aktuell bei einem Volumen von rund 59 Mio. Euro innerhalb von zwölf Monaten. Das hat eine Studie von research tools ergeben. Die einzelnen Produktkategorien unterliegen danach in ihrer medialen Präsenz starken Schwankungen. Standen von einigen Perioden noch Pflege- und Krankenversicherungen im medialen Fokus, so wurde innerhalb der vergangenen zwölf Monate...

Mehr lesen

Wachstumsdelle

Die globalen Versicherungsprämien stiegen im Jahr 2017 nach Zahlen der Swiss Re um 1,5% auf knapp 5 Billionen US-Dollar. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein spürbarer Rückgang (2,2 %). In der Lebensversicherung stiegen die weltweiten Prämien um 0,5%, im Nichtlebensektor um 2,8%. Die Hauptursache für die Abkühlung waren die sinkenden Lebensversicherungsprämien in entwickelten Märkten wie den USA und Westeuropa. In den Schwellenländern legten die Prämien erneut stark zu, hauptsächlich aufgrund...

Mehr lesen

Das Ende des Regionalitätsprinzips?

Dr. Marc Surminski | Das öffentliche Versicherungswesen fußt bislang auf dem Prinzip der Regionalität. Dieses Prinzip wird aber zunehmend aufgeweicht. Im Industriegeschäft war es immer ein Hemmschuh, und es wurde schon vor längerer Zeit durch überregionale Zeichnungsgemeinschaften ergänzt, mit denen die Zeichnung von Großrisiken auch über die Gebietsgrenzen hinaus möglich war. Zum Maklergeschäft insgesamt passte die lokale Beschränkung ohnehin nie, und gebietsüberschreitende Aktivitäten sind hier keine Seltenheit. Bei regionalen Grenzfragen...

Mehr lesen

New School of Insurance Transformation (6): Wenn nicht jedes Problem ein Nagel ist – Welche Innovationsmethoden stehen zur Verfügung?

Markus Rosenbaum (Leipziger Foren Holding) | Dr. Hagen Habicht (Digital Impact Labs Leipzig) Unsere Artikelserie zur New School of Insurance Transformation wirkt: Versicherungsunternehmen haben die Notwendigkeit zum Innovieren erkannt und es mangelt vielfach auch nicht an guten Ideen. In der Regel liegen die Herausforderungen des Innovationsmanagements eher in der Konzeptualisierung der Idee derart, dass die Anwender (je nachdem Kunden, Mitarbeiter, sonstige Stakeholder) die Innovation auch wirklich annehmen und in der...

Mehr lesen

CRM-Systeme: Große Unzufriedenheit im Vertrieb

Seit einiger Zeit sind CRM-Systeme (Customer Relationship Management) ein großes Thema in der Versicherungswirtschaft. Aber offenbar kommen die Lösungen, die zum Teil für viel Geld installiert wurden, in der Praxis nicht so gut an. Nach einer aktuellen Studie ist der Vertrieb mit der eingesetzten CRM-Software sehr unzufrieden. Grundlegende Funktionalitäten werden nicht abgedeckt. Die Nutzung der CRM-Systeme wird eher als Gängelung und Kontrolle empfunden, nur jeder zehnte Befragte nutzt es freiwillig....

Mehr lesen

Versicherungsoffensive des ADAC

Der ADAC geht bei seinem Versicherungsgeschäft in die Offensive. Der Automobilclub arbeitet ab 2020 in Kfz mit der Allianz zusammen; in Rechtschutz weitet er sein Angebot zudem kräftig aus. Bislang war die Zurich der Autoversicherungspartner des ADAC. An der ADAC-Autoversicherung AG hält sie 51%, der Club 49%. Es geht um ein Volumen von 650.000 Fahrzeuge und 1,04 Mio. Verträgen – und um profitables Geschäft: Die Schadenquote lag 2017 bei 77,6%...

Mehr lesen

So wird die IDD in der VersVermV interpretiert

Prof. Dr. Matthias Beenken (Fachhochschule Dortmund) | Die deutsche Bundesregierung hat am 27. Juni eine neue Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) beschlossen und damit den Weg für eine parlamentarische Beratung freigemacht. Die Verordnung wurde zwar erheblich gegenüber einem Entwurf vom Oktober 2017 nachgebessert, setzt aber nicht durchgängig konsequent die Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) um. Nach der langen Phase der Regierungsbildung und damit des Stillstands bei Gesetzgebungsverfahren ist auch die von der Versicherungsbranche dringend benötigte neue...

Mehr lesen

Beschwerdebarometer Assekuranz

Prof. Dr. Andreas Schöler (Hochschule für angewandtes Management, Ismaning) | Kai Wedekind (Versicherungsforen Leipzig GmbH) | Zwischen Worten und Taten – Aktueller Stand und Herausforderungen im Beschwerdemanagement von Versicherungsunternehmen Das Beschwerdemanagement in Unternehmen ist ein dynamisches Aufgabengebiet. Nach außen gilt es, mit Beschwerden gut umzugehen, Unzufriedenheit aufzufangen und gefährdete Geschäftsbeziehungen zu stabilisieren. Nach innen sollen systematische Quellen von Kundenunzufriedenheit abgestellt werden. Im Topmanagement sind die Effekte und die Bedeutung des...

Mehr lesen

Sehnsucht Ertrag: Welchen Beitrag können kapitaleffiziente Investmentstrategien in der Niedrigzinswelt leisten?

Frédéric Morlaye (Managing Director, Insurance and Capital Management Solutions, BNP Paribas) | Christian Eck (Institutional Solutions, BNP Paribas Deutschland) | Es bleibt eine Herausforderung für Versicherungen, die Anlagepolitik rentabel zu steuern. Ein durch geopolitische Unwägbarkeiten belastetes Marktumfeld, das hartnäckige Verharren der Zinsen in Europa auf niedrigem Niveau und Anleihen-Spreads auf Allzeittiefs – all das lastet auf den dringend benötigten Erträgen. Hinzu kommt, dass die regulatorischen Rahmenbedingungen seit dem 1. Januar...

Mehr lesen

Smart Home – Offenes Haus?

Renate Kerpen (Underwriterin mit langjähriger Erfahrung bei der DEVK Rück im niederländischen Markt sowie Expertin für die Sparten Cyber und Kredit/Kaution) | Chancen und Herausforderungen für Versicherer Der Begriff „Smart Home“ ist vage und reicht von mehr oder weniger intelligenter Heimautomation bis zur Kommunikation zwischen (in Zukunft sogar selbstlernenden) Komponenten, die von überall her erreichbar sind. Hier bezieht sich „Smart Home“ nicht nur auf die Infrastruktur, sondern auch auf den...

Mehr lesen

Effizienzpotenzial im Schadenmanagement ausschöpfen

Dr. Sven Brose (Leiter Operational Excellence Insurance bei Sopra Steria Consulting) | Dr. Christian Funke (Senior Data Scientist Insurance bei Sopra Steria Consulting) | Die Versicherer in Deutschland wollen ihr Schadenmanagement stärker automatisieren und technologisch unterstützen. Drei von vier Entscheidern sehen das Potenzial dafür nicht ausgeschöpft – für jeden Vierten besteht großer Handlungsbedarf, zeigt die Studie Branchenkompass Insurance von Sopra Steria Consulting. Die stärksten Effizienzund Einspareffekte verspricht sich die Branche...

Mehr lesen

Die Qualität als Anforderung der Kapitalanlage – die Nutzwertrechnung

Prof. Dr. Harald Brachmann | 1. Die Anforderungen der Kapitalanlage gemäß § 124 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 VAG Entsprechend den Anforderungen sind gemäß § 124 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 VAG sämtliche Vermögenswerte so anzulegen, dass Sicherheit (Bonität der Anlagen bzw. Realisierbarkeit ihrer Werte), Qualität (s. u.), Liquidität (Zahlungsfähigkeit als Eigenschaft von Wirtschaftssubjekten) und Rentabilität (Kapitalrentabilität) des Portfolios als Ganzes sichergestellt werden. Die neutral formulierte Reihenfolge der...

Mehr lesen

Allianz | Neuer Firmenvorstand für die Sachversicherung

Dr. Dirk Vogler, 42, wird neuer Firmenvorstand der Allianz Versicherungs-AG. Der Aufsichtsrat hat ihn mit Wirkung zum 1. Juli 2018 in den Vorstand berufen. Er tritt die Nachfolge von Jens Lison, 53, an, der auf eigenen Wunsch ausscheide, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, wie das Unternehmen mitteilt. Vogler verantwortet seit November 2016 als Leiter des Erneuerungsprogramms Sach die Transformation und Vereinfachung des Sachversicherungsgeschäfts mit. Zuvor war der promovierte...

Mehr lesen

Athene/Athora | Neue deutsche Führung

Der Run-off-Spezialist Athora/Athene hat sein Führungsteam in Deutschland erweitert. Dr. Christian Thimann wurde zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Athene Deutschland Holding bestellt, der obersten Holdinggesellschaft für Athoras Geschäfte in Deutschland. In seiner Position als Leiter des Deutschlandgeschäfts ist er für die gesamten Geschäftsaktivitäten von Athora in Deutschland verantwortlich und übernimmt die Koordinierung mit Athora und ihren anderen Tochterunternehmen. Darüber hinaus fungiert er als Sprecher für die AthoraGruppe in Deutschland. Bislang...

Mehr lesen

Credit Life | Erweitertes Geschäftsmodell

Credit Life erweitert das Geschäftsmodell und nimmt zukünftig alle Unternehmen in den Fokus, deren Kunden in finanzielle Schwierigkeiten geraten oder mit unvorhergesehenen Einbußen konfrontiert werden können. Der Schutz gegen Zahlungsausfälle ist damit beispielsweise auch für Energieversorger, digitale Mobilitätsanbieter, Bausparkassen, Bezahldienste und Startups verfügbar. Bislang hat sich der Absicherungsspezialist auf Banken und Versicherungen konzentriert. Das Unternehmen will damit nach eigenen Angaben die Veränderungen am Markt aufgreifen, da Absicherungsbedarf nicht mehr nur...

Mehr lesen

Debeka | Jetzt auch mit eigener Asset Management-Gesellschaft

Die Debeka-Versicherungsgruppe will ihre Kompetenzen im Bereich der Kapitalanlage ausbauen. Dafür hat sie die Debeka Asset Management GmbH – kurz DebekAM – gegründet. Die Gesellschaft soll künftig eigenverantwortlich Aktien in Fondsstrukturen der Unternehmensgruppe verwalten. Da nur ein lizensiertes Finanzdienstleistungsinstitut ein solches Bankgeschäft betreiben darf, gründete die Debeka bereits im vergangenen Oktober das neue Unternehmen. Ende Mai erhielt sie die Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Langfristig soll damit ein effizientes Portfoliomanagement den...

Mehr lesen

Gothaer | Gothaer-Rück-Bestand geht in den externen Run-off

Die Gothaer beendet nach 14 Jahren internem Run-off das Kapitel Gothaer Rück. Der verbliebene Altbestand des hauseigenen Rückversicherers vor allem mit europäischen Kfz-Haftpflichtrisiken und allgemeinen Haftpflichtverträge wurde an den Run-off-Spezialisten Axa Liabilities Manager in Paris verkauft. Dabei ließ sich die Gothaer von Guy Carpenter beraten. Nach einem Bericht des Versicherungsmonitors[ds_preview] ging es um einen Bestand mit Kapitalanlagen im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Die Gothaer Rück wurde 2004 stillgelegt. Damals lag ihr...

Mehr lesen

IVS | Neuer Vorstandsvorsitzender

Das IVS – Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung, ein Zweigverein der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), hat eine neue Führungsspitze: Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsmitglied der Heubeck AG, übernahm den Vorstandsvorsitz der Organisation. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende folgt auf Dr. Horst-Günther Zimmermann, der sich nach sechs Jahren an der Spitze des IVS aus dem Vorstand zurückzieht. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Stefan Oecking, Partner des Beratungsunternehmens Mercer. Lucius gehört seit 2013 dem Vorstand...

Mehr lesen

myLife | Neuer Eigentümer

Der Göttinger Nettospezialist myLife hat einen neuen Eigentümer: Es ist die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Inlife. Bisher gehörte myLife und die Investment-Service-Gesellschaft LRI Group aus Luxemburg einem Fonds der luxemburgischen Beteiligungsgesellschaft Augur Capital. Jetzt hat Augur seine Anteile an dem Fonds an ein Konsortium verschiedener Beteiligungsgesellschaften verkauft, zu denen die Inlife Holding aus Zürich gehört. Sie übernimmt dann die myLife, die eine 100-prozentige Tochter wird. Die LRI Group geht dagegen an die...

Mehr lesen

ÖSA | Wachstum über Markt

Die Beitragseinnahmen der Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) stiegen 2017 marktüberdurchschnittlich um 2,9% auf gut 291 Mio. Euro. Bei der ÖSA Feuer erhöhten sich die Beitragseinnahmen um 3,3% auf mehr als 136 Mio. Euro. Die größten Zuwächse gab es in Wohngebäude (+4,6%) und Hausrat (+4,9%). In Kfz gab es einen Zuwachs von 0,9%. Der Schadenaufwand stieg kräftig um 20,5 Mio. Euro auf 89,4 Mio. Euro. Die Schadenquote stieg auf fast 70%...

Mehr lesen

Swiss Re | Corporate Solutions eröffnet Standort in Hamburg

Die Swiss Re forciert ihr Industriegeschäft in Deutschland: Swiss Re Corporate Solutions hat ein neues Büro in Hamburg eröffnet, um das Geschäft in der Region auszuweiten. Der Standort im zentral gelegenen Hamburger Stadtteil Neustadt soll großen und mittelständische Unternehmen über deren Makler mit Erstversicherungslösungen bedienen, wobei der Schwerpunkt auf Sach und HUK sowie ausgewählten Spezialsparten wie Engineering & Construction und erneuerbaren Energien liegen wird. Das neue Büro soll als regionale...

Mehr lesen

Versicherungskammer Bayern | Saarland Versicherungen vollständig übernommen

Der Konzern Versicherungskammer wird alleiniger Eigentümer der Saarland Lebensversicherung AG und der Saarland Feuerversicherung AG, mit der sie seit über 20 Jahren verbunden ist. Die bislang an den Gesellschaften beteiligte Sparkassenorganisation Saar und sechs saarländischen Sparkassen erhalten im Gegenzug Anteile an der Versicherungskammer Bayern, [ds_preview]Anstalt des öffentlichen Rechts in Höhe von insgesamt 1,77%. Die Bayern waren an der Saarland Feuer mit 50,09% beteiligt, an der Leben mit 25,03%.

Mehr lesen