info@allgemeiner-fachverlag.de | +49 (0)40 - 47 35 00

Zeitschrift für Versicherungswesen 24 | 2017

Inhaltsverzeichnis 24 | 2017

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis für die Ausgabe-Nr. 24/2017 herunterladen: Inhaltsverzeichnis 24 | 2017

Mehr lesen

Im Überlebenskampfmodus

Es ist ein bizarrer politischer Treppenwitz: Die FDP ließ die Jamaika-Verhandlungen platzen, weil sie dort ihr marktwirtschaftliches Profil in Gefahr sah. Jetzt könnte es zu einer Großen Koalition kommen – und sofort ist die Forderungen nach einer Bürgerversicherung da, die dem kleinen marktwirtschaftlichen Rest im deutschen Gesundheitswesen den Garaus machen würde. „Vielen Dank an die Freunde der FDP“, dürft jetzt so mancher PKV-Vorstand sagen und dabei die Augen verdrehen. Quasi...

Mehr lesen

Die Lebensversicherung der Lebensversicherer

Dr. Marc Surminski | Die Lebensversicherung vieler deutscher Lebensversicherer ist heute das Risikoergebnis. Das Kapitalergebnis steht unter extremem Druck: Hier müssen in Niedrigzinszeiten die Reserven realisiert werden, um die Zinszusatzreserve zu bedienen. Der Marktführer Allianz kann weiter aus seinen reservegesättigten und breit diversifizierten Kapitalanlagen schöpfen. Anderswo fressen die Garantien die Kapitalerträge auf; sie reichen schon nicht mehr aus, um die Verpflichtungen zu bedienen. Ohne das Risikoergebnis sähe es bei vielen...

Mehr lesen

Die Zukunft der Kfz-Versicherung: Schöne neue Welt?

Marco Morawetz (Head of Consulting / Gen Re) Von außen betrachtet scheint in den deutschen Kfz-Versicherungsmarkt Ruhe eingekehrt zu sein. Trotz aller Zukunftsängste – auf die später noch eingegangen wird – führen derzeit zwei zentrale Kenngrößen zu einem gewissen Wohlbehagen bei allen handelnden Akteuren: stabile, leicht positive versicherungstechnische Ergebnisse und ein solides Wachstum der Beitragseinnahmen. Seit 2010 beachtliches Wachstum in der Kraftfahrt-Versicherung Gerade die letztgenannte Komponente ist keine Selbstverständlichkeit, folgt...

Mehr lesen

Nachlässiges Risikomanagement

Dr. Marc Surminski | Das war ein klarer Fall von nachlässigem Risikomanagement: Die Debatte um die Run-off-Pläne für ihre Tochter Ergo hat die Munich Re offenbar kalt erwischt. Erst als der GAU schon eingetreten war und sich in der Politik selbst CDU-Abgeordnete für eine schärfere Regulierung der Abgabe von Lebensversicherungsbeständen an Investoren aussprachen, trat sie den Rückzug an. Nun ist der externe Verkauf der Altbestände von Hamburg-Mannheimer und Victoria vom...

Mehr lesen

BRSG: Tarifpartner wappnen sich für anstehende Verhandlungen

Rita Lansch | Sah es kürzlich noch so aus, als würde sich kaum einer fürs Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) interessieren, so gibt es jetzt Anzeichen, dass sich – hinter den Kulissen – doch eine Menge tut. Zunächst machen sich offenbar alle schlau für die anstehenden Tarifverhandlungen. In dieser Phase sind vor allem Berater gefragt, weniger die Aufseher. Dr. Richard Herrmann, Vorstand der Heubeck AG, kann aus seiner Erfahrung die Äußerung von BaFin-Chef...

Mehr lesen

„Die DNA der reinen Beitragszusage“

Rita Lansch | In einem Punkt sind sich alle Beteiligten einig: Der springende Punkt für den Erfolg der neuen Betriebsrenten ist das Kapitalanlagerisiko. Bisher von den Arbeitgebern getragen und gefürchtet, geht dieses Risiko bei der reinen Beitragszusage ab 2018 auf den Arbeitnehmer über. Damit dieser sich nicht ebenso fürchtet, sind drei Dämpfer möglich: 1. Kapitalanlage Verantwortungsvolle Geldanleger gehen nicht voll ins Risiko, sondern legen ein wenig sicherheitsorientierter an. Es geht...

Mehr lesen

Schwere Mängel in bAV-Verträgen

bAV-Spezialisten im Vertrieb wissen es schon lange: Bei allem Enthusiasmus angesichts der neuen Möglichkeiten des BRSG sollte man nicht vergessen, dass es in den bestehenden bAV-Lösungen große Probleme gibt. Bei der überwiegenden Mehrheit der Arbeitnehmer, die in kleinen und mittleren Unternehmen aus eigenem Entgelt eine Betriebsrente aufbauen, fehlen nämlich entweder einige der erforderlichen Dokumente oder die Vereinbarungen weisen beträchtliche Mängel auf. Das kann zu Vermögensschäden, zu Schwierigkeiten beim Ausscheiden aus...

Mehr lesen

Überschussbeteiligung: Markt unter Druck

Die Entscheidung der Allianz, ihre Überschussbeteiligung für 2018 unverändert zu lassen, setzt den Markt unter Druck. Während die Allianz hervorragend reserviert ist und die Zuführungen zur ZZR ohne Probleme aus den Kapitalerträgen bedienen kann, sieht es bei anderen Versicherern düsterer aus. Etliche dürften auf eine Absenkung des Marktführers gehofft haben, um dann selbst die Gewinnsätze reduzieren zu können und sich etwas mehr Luft zu verschaffen. Die Stärke der Allianz wird...

Mehr lesen

New School of Insurance (10): Vom Erkenntnis- zum Umsetzungsproblem

Markus Rosenbaum (Leipziger Foren Holding) | Unfassbar, wie schnell ein Jahr vergeht! Aber mal ehrlich, sagen wir das nicht in jedem Dezember? Mit einem Blick auf unsere Kolumne zur „New School of Insurance“, die in diesem Jahr monatlich an dieser Stelle zu finden war, wird es aber besonders deutlich. Zahlreiche spannende Themen haben die Versicherungswirtschaft umgetrieben und die aktuell wichtigsten haben es in diese Kolumne geschafft. Wir haben gesprochen über...

Mehr lesen

LV-Vertrieb: Makler im Aufwind, Ausschließlichkeit stabil

Die Entwicklung der Vertriebswegeanteile in der Lebensversicherung spiegelt die Veränderungen der Produktschwerpunkte wider, die das Geschäft in den letzten Jahren durchlaufen hat. Der aktuelle Vertriebswege-Survey von Willis Towers Watson mit den Zahlen von 2016 zeigt die Makler auf dem Weg zu alter Stärke. Der Marktanteil der unabhängigen Vermittler stieg nach einigen rückläufigen Jahren von 26,3 auf 28,7%. Sie profitieren von der Umorientierung des Marktes auf ihre Schwerpunktbereiche: BU, bAV und...

Mehr lesen

Finanzvermittler überschätzen ihre Beratungsleistung

Finanzberater und ihre Kunden haben teilweise stark voneinander abweichende Maßstäbe, wenn es um die private Altersvorsorge und die damit verbundenen Dienstleistungen geht. Während Kunden aktuell vorrangig Wert auf transparente Unterlagen legen, den digitalen Zugriff auf diese Informationen sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Vorsorgeproduktes, neigen Finanzberater dazu, ihre Rolle als persönliche Anlaufstelle für den Kunden zu überschätzen. Es klafft also empirisch belegt eine große Wahrnehmungslücke zwischen dem, was Kunden wichtig ist, und...

Mehr lesen

Digitalisierung der Industrieversicherung noch ganz am Anfang

Vertrieb und Kunden treiben die Digitalisierung der Industrieversicherer an. Der zügige Wandel vom Produktgeber zum Risikopartner verspricht großes Potenzial. Doch um schnell genug vollumfängliche Kundenlösungen anbieten zu können, müssen Versicherer offen gegenüber digitalen Innovationen, Ideen und Partnern sein. Das sind die Kernergebnisse einer gemeinsamen Untersuchung des Industrieversicherungsmaklers Marsh und der Strategieberatung Oliver Wyman. Für 90% der befragten Versicherer hat danach der Ausbau der digitalen Fähigkeiten in den nächsten Jahren höchste...

Mehr lesen

Unkalkulierbare Cyber-Risiken?

Dr. Marc Surminski | Sind Cyber-Risiken tatsächlich kalkulierbar? In die allgemeine Goldgräber-Stimmung auf dem Cyber-Markt mischen sich verstärkt kritische Einschätzungen, die vor existenzbedrohenden Risiken warnen. Bei der nächsten großen Ransomware-Attacke werden manche Versicherer tief in die Tasche greifen müssen, sagte Jens Krickhahn von der AGCS kürzlich bei einer Fachtagung der Süddeutschen in Köln, über die der Versicherungsmonitor berichtete. Wer alle Risiken ungefiltert gezeichnet habe, werde solche Großschäden womöglich nicht überleben....

Mehr lesen

Digitale Innovation zwischen Insurtechs und Kernsystemen

Dr. Marc Surminski | Wie können die Versicherer die Herausforderungen der Digitalisierung bewältigen? Entscheidend ist hierfür die Fähigkeit, innovativ zu agieren und das Geschäftsmodell an die sich radikal wandelnde Umwelt anzupassen. Damit das gelingt, veranstaltet der IT-Berater Sollers Consulting jedes Jahr seine „Innovation in Insurance“-Konferenz in Warschau. Anfang Dezember kamen dafür rd. 250 Versicherungsexperten in die polnische Hauptstadt. Eine der größten Herausforderungen sieht Michal Trochimczuk, Managing Partner bei Sollers, dabei...

Mehr lesen

Digitale Defizite

Ein kanalübergreifender Dialog mit den Kunden ist erst bei 35% der deutschen Versicherer möglich. Kundenportale für die direkte Kommunikation mit den Versicherten sind nur bei 26% in Planung. Das hat die Studie Branchenkompass Insurance 2017 von Sopra Steria Consulting und F.A.Z.-Institut ergeben. 82% der Versicherungsunternehmen wollen das Geschäft zudem stärker automatisieren. Und nur 43% der Befragten schätzen den Grad der Dunkelverarbeitung derzeit als hoch ein. Zum einen soll nach Meinung...

Mehr lesen

Schaulaufen der Insurtechs

Martin Winkel | Beim Eintreten in die Münchener Eisbachstudios ist klar, dass hier keine übliche Versicherungskonferenz stattfindet. Spotlights werfen lila Kreise an die Wände. Ein DJ legt auf, das Ambiente erinnert eher an eine Großraum-Disco als an eine Tagung der Assekuranz. An den Seiten der Halle präsentieren sich im Abstand von fünf Metern Unternehmen mit Namen wie Dacadoo, Klimber und Floow. Zwei Bistrotischen und ein Bildschirm mit Promovideo – das...

Mehr lesen

Digitale Zahnzusatzversicherung

Dr. Marc Surminski | Als digitaler Revolutionär in der PKV hat Ottonova in letzter Zeit viel Staub aufgewirbelt. Im Juni kam das Münchener StartUp mit den ersten Vollversicherungsprodukten auf den Markt. Die Wachstumsziele sind zunächst bescheiden: Eine dreistellige Zahl an Versicherten würde schon für 2017 reichen, erklärte Gründer und CEO Dr. Roman Rittweger. Dafür wird über die sozialen Medien geworben; es gibt aber auch eher ungelenke Versuche, ganz traditionell mit...

Mehr lesen

Erster Schritt zur elektronischen Gesundheitsakte

Die elektronischere Gesundheitsakte soll die Krankenversicherung ins digitale Zeitalter bringen. In der GKV gestaltet sich die Einführung bislang als äußerst zäh. In der PKV geht jetzt die DKV den ersten Schritt und erweitert ihre bisherige Rechnungs-App in Richtung elektronischer Gesundheitsakte: Kunden können nun auch Arztbefunde, Impfpass oder Medikationsplan bequem auf dem Smartphone verwalten. Der Versicherer setzt bei der Lösung auf die elektronische Plattform mit Schnittstellen des PKV-Verbandes, die alle PKV-Unternehmen...

Mehr lesen

Pilotprojekt für Tele-Medizin

Die Debeka bietet gemeinsam mit TeleClinic eine Fernbehandlung per (Video-)Chat oder Telefon für ihre Krankheitskostenvollversicherten an. In einer Online-Arztsprechstunde stellen zugelassene Allgemeinmediziner und Fachärzte eine Diagnose und leiten gegebenenfalls eine Therapie ein. Auch die Barmenia bietet ihren Kunden diese Form der Ferndiagnose über das Münchener Start-up-Unternehmen TeleClinic an. Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre und nur für die Privatversicherten der Debeka mit Wohnsitz in Baden-Württemberg ausgerichtet, weil dort die...

Mehr lesen

Was machen die Lebensversicherer mit dem Geld ihrer Kunden? Die Top 8-Versicherungsvereine – auch im Vergleich zu den Top 12-Anbietern (Untersuchung 2017) – Teil I

Prof. Dr. Hermann Weinmann (Institut für Finanzwirtschaft Hochschule Ludwigshafen a. Rh.) | Die Top 8-Versicherungsvereine – auch im Vergleich zu den Top 12-Anbietern (Untersuchung 2017) Prolog: Erkenntnisse in Kurzform Auch bei den Versicherungsvereinen gibt es im Jahr 2017 mit der Hannoverschen einen betriebswirtschaftlich „sehr starken“ Lebensversicherer, der das Verbraucherergebnis ebenfalls „sehr gut“ gestalten konnte. Betriebswirtschaftlich „stark“ sind der Volkswohl Bund und der LVM. Beim Volkswohl Bund reicht es zu einer...

Mehr lesen

„Unsere Underwriting-Philosophie ist sehr sophisticated“

Dr. Stine Ullenkoiper, Vorstandsvorsitzende der Terra Marique Versicherungs-Gesellschaft a. G., über Personalakquise, fokussiertes Underwriting und strategische Expansion Das marineblaue Kostüm, knielang, ist von unaufdringlicher Eleganz. Ihr Blick und die freundlich verbindliche Begrüßung verraten konzentrierte Energie. Alles an ihr strahlt Seriosität aus. Die einzige modische Referenz sind die Schuhe, deren markante rote Sohlen gelegentlich aufblitzen, wenn sie sich in ihrem natürlichen Tatendrang dynamisch hin und her bewegt. Ruhig sitzen kann sie...

Mehr lesen

Vorsicht Interview! Ein Beitrag für eine verbesserte Kommunikationskultur in und mit den (Versicherungs-)Medien – Teil I

Prof. Dr. Bernhard Hohlbein (Professor für Bürgerliches Recht, Handelsrecht und Versicherungen an der Leuphana Universität Lüneburg) | Mathias Paulokat (Diplom-Wirtschaftsjurist (FH), MBA ist Unternehmens-Pressesprecher im Finanzgewerbe) | Gute Pressearbeit setzt auch in der Versicherungsbranche nicht auf einen einmaligen PR-Effekt. Vielmehr muss es um langfristige Beziehungen und aktives Reputationsmanagement gehen. Neben inhaltlicher Relevanz und Aktualität ist eine präzise und einfache Sprache wichtig. Das gilt insbesondere für die journalistische Königsdisziplin: Das Interview....

Mehr lesen

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen „Leitungswasserschaden“ – und muss es immer gleich Schimmel sein? Zum BGH-Urteil vom 12.07.2017 – Az.: IV ZR 151/15

Lars Krohn (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Master of Laws Versicherungsrecht, Kanzlei Michaelis, Hamburg) | Zum BGH-Urteil vom 12.07.2017 – Az.: IV ZR 151/15 I. Natürlich gibt es insbesondere aus Sicht eines geschädigten Versicherungsnehmers keinen guten Zeitpunkt für einen Leitungswasserschaden. Noch ärgerlicher ist es dann, wenn es zur Auseinandersetzung mit dem Versicherer über den bedingungsgemäßen Eintritt des Versicherungsfalls kommt. Der BGH hatte sich deshalb in seiner Entscheidung vom 12.07.2017 – Az.:...

Mehr lesen

Dienstwagen: Vom Kostentreiber zum effizienten Betriebsmittel Neue Bilanzierungsregeln – Dieselaffäre – ökologische Umrüstung – hohe Kosten: Das Flottenmanagement steht strategisch und organisatorisch vor großen Herausforderungen

Manfred Godek | Neue Bilanzierungsregeln – Dieselaffäre – ökologische Umrüstung – hohe Kosten: Das Flottenmanagement steht strategisch und organisatorisch vor großen Herausforderungen. 80.000 gefahrene Dienstwagen-Kilometer per anno sind bei einem Mitarbeiter im Versicherungsaußendienst keine Seltenheit. Ein bevorzugtes Modell ist der VW Golf. Die Kosten für Wartung, Reparaturen und Reifen im Rahmen eines Full-Service-Leasings mit Pauschalrate betragen laut verschiedener Auswertungen: zirka 2,5 Cent pro Kilometer – ohne Sprit. Bei einer Abrechnung...

Mehr lesen

Dr. Karsten Eichmann | zum Vorstandsvorsitzenden der ARGE gewählt

Dr. Karsten Eichmann, Vorstandsvorsitzender des Gothaer Konzerns, wurde zum Vorstandsvorsitzenden der ARGE – der Arbeitsgemeinschaft der Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit e.V. – gewählt. Er übernimmt das Amt von Dr. Wolfgang Weiler, dem neuen Präsidenten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Als neues Mitglied wurde Klaus-Jürgen Heitmann – Vorstandssprecher der HUK-Coburg Versicherungsgruppe – in den Vorstand der ARGE gewählt. Heitmann übernimmt den stellvertretenden Vorsitz. „Ich möchte den Gemeinschaftsgedanken im Rahmen meines neuen Amtes...

Mehr lesen

Allianz | Mehrheit bei Euler Hermes angestrebt

Expansion durch Zukauf war das erklärte Ziel der Allianz. Nun ist das Unternehmen nach längerer Zeit fündig geworden – und zwar im eigenen Konzernumfeld. Die Gesellschaft hat angekündigt, ihren Anteil am Kreditversicherer Euler Hermes zur Mehrheit auszubauen. Sie will 24,20% der Aktien der Euler Hermes Group S.A. gegen Zahlung einer Gegenleistung von Euro 122 je Aktie übernehmen. Der Erwerb eines weiteren Anteils von 11,34% des Grundkapitals von Euler Hermes durch...

Mehr lesen

Allianz Partners | Neuer Chief Market Management Officer

Seit dem 15. Oktober 2017 ist Mareike Steinmann-Baptist als Chief Market Management Officer (CMO) der Region Deutschland/Österreich/Schweiz sowie Südosteuropa (DACH & SEE) von Allianz Partners tätig. Gleichzeitig wurde sie zum Mitglied der Geschäftsleitung von Allianz Partners in Deutschland berufen. Sie berichtet an Philipp Kroetz als Chief Executive Officer (CEO) der Region DACH & SEE von Allianz Partners. Steinmann-Baptist ist seit vielen Jahren in Führungspositionen für die Allianz tätig, zuletzt seit...

Mehr lesen

Arag | Unterstützung bei der Digitalisierung der Schulen

Damit Schulen in Deutschland sich die Chancen der Digitalisierung zunutze machen können, haben die Arag SE und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) das Programm „bildung.digital“ ins Leben gerufen. Der digitale Wandel verändert das Lernen und Lehren an den Schulen nach Ansicht der Arag grundlegend. Es kann individueller, intuitiver und selbstbestimmter werden. Um digitalisiertes Lernen in der Schulpraxis umzusetzen, benötigen Schulen neue Konzepte und den Erfahrungsaustausch untereinander. Mit dem Programm...

Mehr lesen

Chubb | Engagement im deutschen Pharma-Markt

Chubb zeichnet ab 1. Januar 2018 deutsche Pharma-Risiken. Der Versicherer, bereits seit 30 Jahren Mitglied des Pharmapool, baut damit wie geplant seine Aktivitäten im Bereich Industrieund Branchenkonzepte (Industry Practices) aus. Der Vorgabe nach einer Haftpflichtdeckung gemäß Paragraph 94 (1) AMG folgend, werden dabei sechs Millionen Euro der Versicherungssumme im Eigenbehalt der Chubb gezeichnet und 114 Mio. Euro in den Pharmapool eingebracht. Damit stehen die gesetzlich bestimmten[ds_preview] 120 Mio. Euro als Deckungsvorsorge...

Mehr lesen

Compre | Veränderungen im Gruppen-Management

Bei Compre, Abwicklungs-Spezialist für Versicherungen und Rückversicherungen, gibt es eine Veränderung im Senior Management der Gruppe mit Wirkung zum März 2018: Nick Steer, Gründungsdirektor von Compre, wird nach 32 Jahren im Unternehmen als Group CEO zurücktreten, aber innerhalb der Gruppe bleiben und als „Non-executive Deputy Chairman” bei zukünftigen Akquisitionen beraten. Will Bridger, Managing Director zuständig für Akquisitionen, und Mark Lawson, Managing Director zuständig für das Aktuariat der Gruppe, werden[ds_preview] gemeinsam...

Mehr lesen

Dialog | Neuer Vertriebsdirektor

Hartwig Haas, Leiter Produkt- und Vertriebsmanagement der Dialog Lebensversicherungs-AG, wird mit Wirkung zum 1. Januar 2018 zum Vertriebsdirektor Deutschland des Spezialversicherers für biometrische Risiken der Generali in Deutschland ernannt. Zusätzlich übernimmt er ab sofort die Verantwortung für die Organisationsdirektion Deutschland-Nord, deren bisheriger Leiter Guido Werner[ds_preview] aus dem Unternehmen ausgeschieden ist. Haas ist seit 2004 für die Dialog im Vertrieb tätig.

Mehr lesen

Inter | Neue Private Cyber-Deckung

Die Inter erweitert ihr Produktportfolio und stellt mit Inter CyberGuard nach eigenen Angaben die bis dato umfassendste Versicherung gegen Internetkriminalität im deutschsprachigen Raum vor. Gemeinsam mit dem Partner Norton Security wurde ein Gesamtpaket entwickelt, das der neuen digitalen Lebenswirklichkeit der Menschen gerecht werden soll – inklusive Sicherheitssoftware, finanziellem Ausgleich bei entstandenen Schäden und Expertenunterstützung bei juristischen und persönlichen Fragen. Die Police bietet Deckung bei Online-Banking oder -Shopping, Soft- oder Hardware-Beschädigungen...

Mehr lesen

maklermanagement.ag | Umbenennung in Basler Vertriebsservice AG

Die maklermanagement.ag wird in Basler Vertriebsservice AG umbenannt „Damit formulieren wir unverkennbar unsere Zugehörigkeit zu den Basler Versicherungen“, sagt Sascha Bassir, Vorstand der Basler-Gesellschaft. Mit der Umbenennung könne die Vertriebsservice-Gesellschaft leichter identifiziert und den Basler Versicherungen zugeordnet werden. Der Maklervertrieb Leben[ds_preview] könne unter dem neuen Dach von der Bekanntheit der Basler Versicherungen profitieren.

Mehr lesen

MSK | Strategieberater für Österreich

Dr. Rolf Kuhn wird Strategieberater für Österreich bei der aktuariellen Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK). Zuvor war er lange Jahre als Vorstand der Helvetia Versicherungen Österreich tätig. Kuhn begann seine berufliche Laufbahn 1976 bei der Schweizerischen Treuhandgesellschaft. Später war er beim Gerling Konzern Zürich als Abteilungsleiter Industriehaftpflicht tätig. Nach mehreren Stationen, die er bei den Helvetia Versicherungen Schweiz durchlief – darunter als Leiter “Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung” sowie “Unternehmensversicherungen Nicht-Leben” –...

Mehr lesen

Münchener Verein | Chief Customer Officer

Zum 1.1.2018 übernimmt Rainer Breitmoser (49) die neu geschaffene Position des Chief Customer Officer beim Münchener Verein. Der Volljurist ist dort schon seit über 20 Jahren in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt als Leiter des Fachbereiches Service. In seiner neuen Funktion verantwortet er nun zusätzlich zu seinem bisherigen Aufgabengebiet auch den Service der Versicherungssparten Kranken, Leben und HUK/Sachversicherung und berichtet an Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer Dr. Martin Zsohar.[ds_preview] „Als Allbranchenversicherer...

Mehr lesen

myLife / SDK | Beteiligung am Maklerpool BCA

Mit 10% minus einer Aktie beteiligt sich die myLife Lebensversicherung AG an der BCA AG, einem der größten Maklerpools Deutschlands. Zum Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Kartellamt muss noch zustimmen. Der Lebensversicherer erschließt sich damit neue Vertriebspower für sein Geschäftsmodell Nettotarife, wie Michael Dreibrodt, Vorstandsvorsitzender der myLife, hervorhob. Der Maklerpool kann sich im zukunftsträchtigen Bereich der Honorarentlohnung positionieren.[ds_preview] Auch die Süddeutsche Krankenversicherung hat sich mit 10% minus...

Mehr lesen

Swiss Re | Wechsel im Top-Management

John Dacey, derzeit Group Chief Strategy Officer, wird ab dem 1. April 2018 neuer Group Chief Financial Officer. Er tritt die Nachfolge von David Cole an, der zurücktritt, um „eine nicht-exekutive Karriere zu verfolgen“, wie das Unternehmen mitteilte. Cole bleibt weiterhin Verwaltungsratsmitglied mehrerer Swiss Re Tochtergesellschaften. Die beiden Positionen Group Chief Financial Officer und Group Chief Strategy Officer werden zusammengelegt. Ab dem 1. April 2018 besteht das Group Executive Committee...

Mehr lesen

R+V | Neuer IT-Vorstand

Zum 22. Juni 2018 wird Tillmann Lukosch (49) in den R+V-Holdingvorstand berufen und als Nachfolger von Peter Weiler die Verantwortung für das Zentralressort Informationssysteme sowie für die digitale Transformation übernehmen. Über die künftige Zuständigkeit für das von Weiler ebenfalls verantwortete Zentralressort Betriebswirtschaft wird noch entschieden. Weiler legt sein Vorstandsmandat an seinem 62. Geburtstag am 21. Juni 2018 auf eigenen Wunsch nieder. Lukosch hat 2007 bei R+V im Bereich Konzernentwicklung begonnen....

Mehr lesen

Zurich Gruppe Deutschland | Veränderungen im Vorstand

Die Zurich baut ihren deutschen Vorstand kräftig um. Dabei gibt es einen prominenter Neuzugang: Dr. Torsten Utecht (49) wird zum 1. April 2018 Vorstand Finanzen der Zurich Gruppe Deutschland. In der Funktion des Chief Financial Officer folgt er auf Carlos Schmitt, der das Unternehmen im kommenden Jahr nach über vierzehnjähriger Zugehörigkeit in den Ruhestand verlassen wird. Utecht wird bereits zum 1. Januar 2018 in den Vorstand der Zürich Beteiligungs-AG berufen...

Mehr lesen